Niederländer erhalten für Diebstahl hohe Geldstrafe

Amtsgericht

SÜDLOHN Hemmungen, Alkohol "mitgehen" zu lassen, hatten zwei Männer Anfang des Jahres in Südlohn nicht. Doch zur Verhandlung vor dem Amtsgericht Borken waren die Niederländer jetzt nicht erschienen. Der Richter erließ einen Strafbefehl: Zahlen müssen die beiden nun jeweils 80 Tagessätze zu jeweils zehn Euro, also jeder 800 Euro. Ein teurer Preis für drei Flaschen Bacardi im Gesamtwert von etwa 30 Euro.

von Von Katrin Herbers

, 08.07.2009, 13:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bis 50 Euro gelte die Ware normalerweise als geringwertig. In diesem Fall werde das Verfahren häufig eingestellt, mit der Auflage eine Spende für einen guten Zweck zu zahlen oder gemeinnützige Arbeit zu leisten, erklärte der zuständige Richter auf Nachfrage der Münsterland Zeitung.

Die an dem Wert der Ware gemessen relativ hohe Strafe sei in diesem Fall mehreren Faktoren geschuldet: "Die zwei Männer sind schon öfter aufgefallen, auch wegen Diebstahls verurteilt worden." Obgleich sie arbeitslos seien und Sozialhilfe bezogen, hätten sie das hohe Strafmaß von 80 Tagessätzen erhalten - die Regel seien in ähnlich gelagerten Fällen zehn. Die zehn Euro beziehen sich dabei auf den Wert der Ware. Wenn die Niederländer die Geldstrafe in schriftlichem Verfahren akzeptieren, sei die Sache damit allerdings für sie auch zu Ende.

Lesen Sie jetzt