Spazierweg wieder frei von Gestrüpp

Entlang der Schlinge

Die Äste der Hecke streckten sich wie Greifhände der Parkbank entgegen. Unaufhörlich wurden sie länger, ließen das Rastplätzchen am Spazierweg entlang der Schlinge beinahe verschwinden. Das ist nun zwei Jahre her. Wer jetzt eine Runde auf dem Besinnungsweg der Kolpingsfamilie dreht und hinter dem Henricus-Stift am Wasser entlang spaziert, kann sich ganz gemütlich eine Pause gönnen.

SÜDLOHN

, 12.05.2016, 18:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist ein ruhiges Plätzchen am Bachlauf der Schlinge. Der Wind rauscht durch die Blätter des angrenzenden Wäldchens am Henricus-Stift. Von der kleinen Holzbrücke aus lässt sich die Schlinge gut überblicken.

Im Juli 2014 glich das Ufer einem Urwald, auf die Ruhebänke wollte sich wohl niemand setzen - von dem Grün entlang des Spazierweges wurden sie fast vollständig eingenommen.

In Ruhe spazieren

Damals kam der Wasser- und Bodenverband Südlohn und Oeding, der für Böschung und Schlinge zuständig ist, nicht nach. Der Bauhof der Gemeinde war überlastet. Keine zufriedenstellende Situation, auch für Bürgermeister Christian Venner nicht. "Die Kritik ist sicher berechtig", sagte er vor zwei Jahren. Nun können vor allem die Anwohner und die Bewohner des gegenüberliegenden Alten- und Wohnheims Henricus-Stift wieder in Ruhe spazieren gehen - und sie können sogar eine Pause einlegen an der stillen und idyllischen Schlinge.

Das meint auch der Leiter des Altenheims Jochen Albers. "Beschwerden der Bewohner wegen Überwucherung am Spazierweg gibt es nicht. Zumindest habe ich nichts von ihnen gehört und das ist immer ein gutes Zeichen". So scheint die Gemeinde in diesem Jahr gute Arbeit geleistet zu haben - auch die Ränder des Spazierweges wurden beschnitten und gepflegt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt