Südlohnerin (32) stirbt an den Folgen eines Reitunfalls

Unfall

Eine Frau aus Südlohn, die nach einem schweren Reitunfall am Sonntag per Hubschrauber in eine Klinik gebracht worden war, ist an den Folgen des Unfalls verstorben. Das teilte die Polizei mit.

Südlohn

22.07.2020, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit einem Rettungshubschrauber war die Südlohnerin am Sonntag in eine Klinik geflogen worden.

Mit einem Rettungshubschrauber war die Südlohnerin am Sonntag in eine Klinik geflogen worden (Symbolbild). © Bernd Schlusemann (A)

Eine 32 Jahre alte Südlohnerin, die am Sonntag bei einem Reitunfall lebensgefährlich verletzt worden war, ist ihren Verletzungen erlegen. Das teilte die Polizei am Mittwoch (22. Juli) mit.

Die Reiterin war mit ihrem Pferd auf einem Wirtschaftsweg in der Bauerschaft Estern in Gescher gestürzt. Dazu gekommen war es, als die Südlohnerin in der Mittagszeit zusammen mit einer weiteren Reiterin auf einem Wirtschaftsweg unterwegs war. Ein Esel auf einer dem Weg angrenzenden Koppel hatte daraufhin gewiehert und war den Pferden hinterhergerannt.

Pferd hatte sich erschrocken und war mit Reiterin gestürzt

Das Pferd der 32-jährigen Südlohnerin hatte sich daraufhin erschreckt und war auf dem unbefestigten Grünstreifen neben der Fahrbahn umgeknickt und dann mit der Reiterin zu Boden gestürzt. Dabei hatte die Frau lebensgefährliche Verletzungen erlitten und war mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Dort verstarb die Südlohnerin.

Lesen Sie jetzt