SVS legen neue Leitung auf K 53

Gasversorgung

SÜDLOHN Die Bauarbeiten auf der Eschlohner Straße haben begonnen - allerdings zunächst unterirdisch. Noch knapp acht Wochen werden sich die Mitarbeiter der SVS-Versorgungsbetriebe (SVS) im Bereich der Fußgängerwege durch das Erdreich graben, um eine neue Gasleitung zu legen.

von Von Katrin Herbers

, 13.07.2009, 17:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
SVS legen  neue Leitung auf K 53

<p>Auf insgesamt 600 Metern erneuern Mitarbeiter der SVS-Versorgungsbetriebe derzeit auf der Eschlohner Straße die Gasleitungen. Herbers</p>

Der Grund: "Die alten PVC-Leitungen haben ihr Alter erreicht", erklärt Geschäftsführer Alfred Kramer. Konkreter Anlass, sie zu diesem Zeitpunkt zu erneuern, seien die geplanten Bauarbeiten auf der Kreisstraße 53 gewesen. Im Vorfeld seien im vorderen Bereich zwischen Eschstraße und Lohner Straße bereits Wasser-Hauptleitungen erneuert worden.

600 Meter Länge

Nun arbeiten sich die Mitarbeiter des Energieversorgungsunternehmen, das weite Teile der Gemeinde Südlohn sowie der Städte Stadtlohn und Vreden nicht nur mit Erdgas, sondern auch mit Strom, Wasser und Wärme beliefert, seit einiger Zeit auf dem Abschnitt zwischen Eschlohner Straße und Am Esch Stück für Stück ortsauswärts voran. Insgesamt gilt es eine Baulänge von 600 Metern zu bewältigen, wo die Leitung mit einem Durchmesser von 150 Millimeter neu gelegt wird. Die alte Leitung, die dort bleiben, verliefen direkt unter den inzwischen gefällten Bäumen, erläutert Bauleiter Manfred Brinkmann. Damit dies in Zukunft nicht mehr der Fall ist, wenn neue Pflanzen nach Abschluss aller Arbeiten wieder die Straße säumen, würde die neue etwas in Richtung der Wohnbaugrundstücke versetzt werden.

Keine Beeinträchtigung

Besonders aufwändig gestalteten sich die Arbeiten in Höhe des geplanten Kreisverkehrs, der im Kreuzungsbereich Eschlohner Straße/Am Esch errichtet werden soll, da an diesem Kreuzungspunkt die Versorgungsleitungen mit denen der Querstraßen zusammenlaufen und neu umgelegt werden müssten. Auch rund 20 Hausanschlüsse würden teilweise erneuert und dann angeschlossen.

Im Anschluss werde in einem Teilbereich der Straße Walbree eine neue Gasleitung gelegt. Beeinträchtigungen in der Versorgung bräuchten die Bewohner nicht zu fürchten. Erst wenn die Arbeiten komplett fertiggestellt sind, würden die neuen Leitungen freigeschaltet. Die Oberfläche der Gehwege werde lediglich provisorisch wiederhergestellt, da die eigentlichen Bauarbeiten noch folgten. Die Kosten für die Erneuerungsarbeiten, die nicht den Kunden aufgebürdet, sondern von den SVS getragen würden, beliefen sich auf rund 100 000 Euro, so Brinkmann.

Lesen Sie jetzt