Therapeutisches Reiten ausgezeichnet

06.02.2008, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Freuen sich über die Anerkennungsurkunde (von links): Jana Wintershoff, Wilhelm Köning, Thea Robert und Helga Könning. Bütterhoff</p>

<p>Freuen sich über die Anerkennungsurkunde (von links): Jana Wintershoff, Wilhelm Köning, Thea Robert und Helga Könning. Bütterhoff</p>

Südlohn Der Verein für therapeutisches Reiten im Kreis Borken mit Sitz in Südlohn darf sich über eine besondere Anerkennung freuen: Das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten hat dem Verein die Kennzeichnung als "Anerkannte Einrichtung für Therapeutisches Reiten" verliehen. "Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung unserer Arbeit. Sie spornt uns an, auf diesem Weg weiter zu machen", erklärte die Vorsitzende des Südlohner Vereins, Thea Robert.

Feste Vorgaben

Derzeit können bundesweit circa 125 Einrichtungen dieses Gütesiegel vorweisen. "Für die Erteilung des Gütesiegels wird die Einrichtung von einem Gremium aus Vertretern des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten und der Reiterlichen Vereinigung nach festen Vorgaben überprüft", heißt es dazu beim vergebenden Verband. Verlaufe diese Prüfung positiv, werde für drei Jahre die Kennzeichnung ausgesprochen. Für die Vergabe werden die unterschiedlichsten Kriterien unter die Lupe genommen. Dazu zählt der Zustand der Pferde ebenso wie die Veranlagung, der Ausbildungs- und Trainingsstand der Pferde. Eine Rolle spielen auch die Ausbildung der Therapeuten, der Kenntnisstand in den entsprechenden Therapieformen und die Anerkennung der Ausbildung. Kontrolliert werden Gebäude und Anlage, Stallklima, die artgerechte Haltung der Pferde, der Weidegang und die Bewegungsangebote für die Pferde ebenso wie die Betriebssicherheit, die Hygiene und die Sauberkeit. Die Verleihung der Einstufung stellt zugleich ei ne Form der Qualitätssicherung beim Therapeutischen Reiten dar. Sie ist damit ein Qualitätsmerkmal für die therapeutische Arbeit.

Seit 1981 in Südlohn

Das Therapeutische Reiten ist seit 1981 in Südlohn-Oeding beheimatet. Der Förderverein wurde im Jahr 1987 gegründet. Angeboten werden die Hippotherapie, heilpädagogisches Voltigieren und Behindertenreiten. Vier zu diesem Zweck ausgebildete Pferde werden von sieben Therapeuten entsprechend eingesetzt. Ein Anliegen des Vereins ist es, Förderer zu finden. "Seit Jahren wird die Therapie nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt", so der Verein.

Lesen Sie jetzt