Von Hütte zu Hütte führt der Weg bei der Hüttentour über Bayern und Italien bis zum Balkan

hzFahrradtour

Bei sommerlichen Temperaturen waren die Radler bei der Hüttentour froh, dass sie bei den Hütten kurz im Schatten verschnaufen konnten. Da wurde einiges an Abwechslung geboten.

von Heike Bierkämper

Südlohn

, 02.06.2019, 18:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fahrräder über Fahrräder sah man am Sonntag rund um Südlohn. Bei der Hüttentour gab es 13 Stationen, an denen feinste Leckereien gereicht wurden. An den Ständen trafen sich Jung und Alt, Deutsche und Niederländer und viele, die extra für diesen Tag angereist waren. Das verrieten die vielen Autos mit Fahrradträgern.

Spanferkel war schnell weg

Von Hütte zu Hütte führt der Weg bei der Hüttentour über Bayern und Italien bis zum Balkan

Das Spanferkel war schnell weg. © Heike Bierkämper

Hütte neun, die sogenannte Brook Hütte, stand ganz unter dem Motto „Balkan“. Das Restaurant Birkenhof bewirtete seine radelnden Gäste mit saftigen Balkanspezialitäten vom Grill. Dieses leckere Spanferkel sollte nicht lange hier hängen, denn die Gäste nahmen das Angebot gerne an und rasteten unter Bäumen bei Essen und Trinken.

Kurze Verschnaufpause im Schatten

Von Hütte zu Hütte führt der Weg bei der Hüttentour über Bayern und Italien bis zum Balkan

Kurze Verschnaufpause im Schatten © Heike Bierkämper

Ein schattiges Plätzchen war an diesem sonnigen Tag äußerst notwendig, denn das Thermometer kletterte auf über 30 Grad. Die Hütten boten hier für jeden einen Sonnenschutz, um sich mit kühlen Getränken etwas auszuruhen, bis es dann wieder hieß: „Sollen wir weiterfahren?“

Servicekräfte im Dirndl

Von Hütte zu Hütte führt der Weg bei der Hüttentour über Bayern und Italien bis zum Balkan

Servicekräfte im Dirndl © Heike Bierkämper

An der Sickinghook-Hütte standen die Zeiger ganz auf „bayrische Gaudihütte“. Ulrike Meyer und ihre Kolleginnen vom Haus Terhörne bedienten ihre Gäste in traditioneller Dirndltracht. Brezeln, Haxen, Würstchen und auch Kaffee und Kuchen standen in der Hütte Nummer vier auf dem Programm.

Mobiliar aus Paletten

Von Hütte zu Hütte führt der Weg bei der Hüttentour über Bayern und Italien bis zum Balkan

Die Möbel aus Paletten waren ein Hingucker. © Heike Bierkämper

An der Brinkhütte stand alles unter dem Motto „Italien“. Beim Mobiliar stand die Palette ganz im Vordergrund und man konnte Palettentheken, Palettenbänke und Tische bestaunen. Liebevoll im italienischen Stil geschmückt und mit vielen Kissen ließ es sich hier ein Weilchen gut aushalten.

Alles für die Sicherheit

Von Hütte zu Hütte führt der Weg bei der Hüttentour über Bayern und Italien bis zum Balkan

Die Gemeinde hatte Warnschilder ausgestellt. © Heike Bierkämper

Manchmal mussten die Radler auch eine Straße überqueren und da galt es aufzupassen. Aber die Veranstalter hatten dafür gesorgt, dass alle heile über die Straßen kamen. Sie hatten Warnschilder aufgestellt, sodass die Autofahrer informiert wurden, dass hier heute „Fietswechsel“ ist.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hüttentour bei sommerlichen Temperaturen

Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.
02.06.2019
/
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper
Von zu Hütte zu Hütte sind hunderte Radfahrer am Sonntag geradelt und an jeder Station gab es einiges zu entdecken.© Heike Bierkämper

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Hilfseinsatz für „Habitat for Humanity“

Oedinger Bauunternehmer Hubert Epping (58) war als „Hoffnungsbauer“ in Kenia