Anzeige
Sachsens Naturwunder

Auf genussvollen Touren durch Sachsen

Was haben ein Steinzoo, eine steinerne Felsbrücke und Glitzerseen gemeinsam? Sachsens Naturwunder sind herrliche Wander- und Radelkulissen.
Wie aus einer anderen Welt wirkt die beeindruckende Felsenlandschaft in der Sächsischen Schweiz. © Dennis Stratmann

Sieben Qualitätswanderwege belohnen Wanderer auf ausgezeichneten Routen mit landschaftlichem und kulturellem Genuss. Natur-Phänomene, Burgen und Schlösser, Weinberge, weite Wiesen und dichte Wälder, Kulturschätze am Wegesrand und traumhafte Ausblicke sind auch für den Radwanderurlaub unverwechselbar und unvergesslich.

Malerische Wanderroute

Kribbelt es schon in den Füßen? Dann lockt einer schönsten Wanderwege Deutschlands, der Malerweg. In einer schon von berühmten Malern, Musikern und Dichtern gerühmten Landschaft finden Wanderer eine unglaubliche Dichte an naturgegebenen und historischen Attraktionen auf malerischen 112 Kilometern.

Der Ausblick von der bildschönen Basteibrücke ins nebelige Elbtal am frühen Morgen auf der einen oder in den Talkessel auf der anderen Seite ist unbestritten einer der eindrucksvollsten in Deutschland.

Fotostrecke

Aktiv unterwegs in Sachsen

Entspannter Aktivurlaub in Sachsen voller Überraschungen

Sprichwörtlich nur einen Steinwurf vom Nationalpark Sächsische Schweiz entfernt, liegt ganz im südöstlichen Zipfel Sachsens das Oberlausitzer Bergland. Idyllische Dörfer mit aufwändig restaurierten Umgebindehäusern, der Oberlausitzer Bergweg und das reizvolle Zittauer Gebirge laden zum entspannten Aktivurlaub ein.

Ob bei einer Familien-Wanderung im Steinzoo, bei einer Fahrt mit der Zittauer Schmalspurbahn zum Berg Oybin und der historischen Burg- und Klosteranlage oder bei einer Tageswanderung auf die 792 Meter hohe „Lausche“ mit ihrem sagenhaften Rundumblick – das Oberlausitzer Bergland überrascht.

Abseits vom Alltagsstress die Seele baumeln lassen

Schon kurz hinter Dresden kann man ihn sehen, den Miriquidi: Dort, wo die Wälder des Erzgebirges am dichtesten sind, verläuft der Kammweg Erzgebirge-Vogtland, einer der ältesten Fernwanderwege Deutschlands. So weit oben kann man wunderbar loslassen und abschalten, denn auf dem sächsisch-böhmischen Gebirgskamm bleiben Handys ohne Empfang. Unterwegs lassen sich Spielzeugmacher und Räucherkerzenhersteller über die Schultern schauen.

Bergstädte mit ihren historischen Stadtkernen und ihren prächtigen Kirchen grüßen schon von Weitem. Sie laden ein, das UNESCO-Welterbe „Montanregion Erzgebirge/
Krušnohoří“
zu entdecken.

Über Stock und Stein, über Berg und Tal

Weiter geht’s über den höchsten Berg in Sachsen, den Fichtelberg (1215 m) in Oberwiesental, nach Johann-Georgenstadt bis zur Endstation Klingenthal im Vogtland. Von hier aus lohnt sich eine Wanderung zum „Schneckenstein“, dem einzigen Topasfelsen Europas.

Empfehlenswert ist ebenso ein Besuch der Deutschen Raumfahrtausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz.

Klangvoll verspricht der Besuch im vogtländischen Musikwinkel mit der Stadt Markneukirchen zu werden, denn der handwerkliche Musikinstrumentenbau hat hier eine jahrhundertelange Tradition.

Mit dem Tourenrad oder dem E-Bike auf Entdeckungstour durch Sachsen

Entlang von Flüssen, um geflutete Tagebaue herum, durch Gebirge und vorbei an Städten – Sachsens idyllische Natur und geschichtsträchtigen Orte lassen sich wunderbar auf dem Rad erkunden.

Wie kein anderer vermag der Elberadweg Flussromantik, Gebirgsfeeling und Städteflair zu einen. Nicht umsonst ist er der Star unter den deutschen Radwegen. Die Ufer links und rechts entlang des zweitlängsten Flusses in Deutschland bieten im sächsischen Teil Kultur und Natur in Hülle und Fülle. Ganz im Osten türmen sich hochdramatisch die Felsen der Sächsischen Schweiz auf.

Königliche Kultur und Baukunst erleben

In Dresden küsst der Weg die Füße von drei Elbschlössern und berauscht mit seiner Altstadt-Silhouette mit Frauenkirche, Renaissanceschloss, Hofkirche, Zwinger und Semperoper bevor er, vorbei an malerischen Weinbergen zwischen Radebeul und Meißen liebliche Elbweindörfer und in Torgau Schloss Hartenfels erreicht.

Tipp: Der Oder-Neiße-Radweg ganz im Osten Sachsens verbindet die Fastentuchstadt Zittau mit dem Schatz des Klosters St. Marienthal in Ostritz mit Görlitz alias Görliwood und dem UNESCO-Welterbe Fürst-Pückler-Park Bad Muskau.

Infos & Kontakt

  • Malerweg
    Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.
    Tel. (03501) 47 01 47
    www.malerweg.de
  • Qualitätswanderweg Kammweg Erzgebirge-Vogtland
    Tourismusverband Erzgebirge e. V.
    Tel. (03733) 18 80 00
    Tourismusverband Vogtland e.V.
    Tel. (03744) 18 88 60
    www.kammweg.de
  • Elberadweg
    Koordinierungsstelle Elberadweg Süd,
    Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.
    Tel. (03501) 47 01 41
    www.elberadweg.de

Weitere Informationen zu Rad- und Wanderwegen finden Sie hier:

www.sachsen-tourismus.de/euer-erlebnis/natururlaub

© Sachsen

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt