Anzeige

Ausbildungsstart für einen Dortmunder Azubi

AOK-Vorstandsvorsitzender Tom Ackermann begrüßte im AOK-Bildungszentrum in Dortmund die neuen Auszubildenden und dual Studierenden – darunter ist auch Robin Brendel aus Dortmund. © AOK/Hfr.
Lesezeit

Die AOK NordWest setzt auch in Zeiten des Fachkräftemangels und der Corona-Pandemie ein positives Zeichen in Sachen Ausbildung. Insgesamt starteten am 1. September 46 Auszubildende und 13 dual Studierende in ihre Ausbildung bei der Gesundheitskasse. Dazu gehört auch der Auszubildende Robin Brendel (19) aus Dortmund.

Ausbildung bei der AOK NordWest: Chance für junge Menschen

„Wir möchten jungen Menschen die Chance geben, mit einer attraktiven Ausbildung den Grundstein für einen spannenden Berufsweg zu legen“, sagte Tom Ackermann, Vorstandsvorsitzender der AOK NordWest, bei der Begrüßung der neuen Auszubildenden im AOK-Bildungszentrum in Dortmund.

Dynamische Branche

Kaum eine Branche entwickelt sich so dynamisch wie das Gesundheitswesen in einer zunehmend digitalen Welt. Damit wachsen und ändern sich auch die Anforderungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AOK. Derzeit befinden sich über alle drei Ausbildungsjahre hinweg insgesamt 261 Auszubildende zum Sozialversicherungsfachangestellten und 35 Nachwuchskräfte in den dualen Studiengängen. Das duale Studium über acht Semester mit dem international anerkannten Abschluss Bachelor of Arts (B. A.) verbindet die akademische Ausbildung durch eine Hochschule mit beruflicher Praxis im Unternehmen.

Jetzt für 2023 bewerben

Auch für das Jahr 2023 sucht die AOK NordWest zum 1. September Auszubildende und duale Studenten für den Abschluss Business Administration – Healthcare Management. Die Bewerbungsfrist endet am 3. Oktober 2022 und ist ausschließlich online möglich unter www.aok.de/nw/ausbildung.

Weitere Infos unter www.aok.de/nw in der Rubrik Karriere.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin