Anzeige
Ein Klassiker neu aufgelegt

Die neue C-Klasse: Moderner Luxus trifft pure Dynamik

Weltpremiere: Mercedes-Benz hat die neue C-Klasse vorgestellt. Diese kommt in zwei Varianten und mit zahlreichen innovativen, auf den Fahrer zugeschnittene Features auf den Markt.
Komfortzone auf Asphalt: Mercedes-Benz hat die neue C-Klasse vorgestellt. © Daimler AG

„Wer einmal drinsitzt, möchte so schnell nicht mehr raus“, ist sich Mercedes-Benz bei der digitalen Weltpremiere der neuen C-Klasse am 23. Februar sicher. Kein Wunder: Denn die neueste Version des Klassikers von 1982, der sich bis dato über 10 Millionen Mal verkauft hat, wartet mit zahlreichen Features auf, die das Fahrzeug zu einer echten Komfortzone machen.

Die neue C-Klasse: Limousine und T-Modell

Der Stuttgarter Automobilhersteller bietet die neue C-Klasse als Limousine und T-Modell, eine All-Terrain-Variante soll noch folgen. Das Design der Fahrzeuge vereint dabei zwei Aspekte: sinnliche Klarheit und eine sportlich-schöne Ausprägung.

„Die neue C-Klasse schafft mit der Kombination aus einem kurzen vorderen Überhang, einem langen Radstand und dem hinteren Überhang dynamische Proportionen schon im Stand. Diesen Vorwärtsdrang unterstreicht die sportliche Motorhaube mit Powerdomes. Frontscheibe und Fahrgastzelle sind nach hinten gerückt – ,cab-backward-design‘ lautet der Fachbegriff für diese klassischen Proportionen“, heißt es von Mercedes-Benz.

Beim Karosserie-Design steht klar die Catwalk-Line, die Schulterlinie des Automobils, im Mittelpunkt. Der markentypische Kühlergrill prägt die Front der C-Klasse, das Heck fasziniert durch die hochwertig gestalteten Heckleuchten. „Der neue Benchmark für Schönheit“, so die Stuttgarter.

Gegenüber dem Vorgängermodell legt die neue C-Klasse in der Länge um rund sieben und im Radstand um fast drei Zentimeter zu und misst nun in beiden Karosserievarianten 4,75 Meter. Der Kofferraum bleibt mit 455 Litern für die Limousine unverändert und legt beim T-Modell mit 490 bis 1510 Litern um 30 Liter zu.

In der Komfortzone

Ob Limousine oder T-Modell: Im Inneren der neuen C-Klasse, Mercedes-Benz bezeichnet dieses ganz bewusst als „Komfortzone“, gibt es viel zu entdecken. Das moderne Design ist ebenso modern wie die zahlreichen technischen Features, die für mehr Fahrspaß und Sicherheit sorgen.

Im Inneren der neuen C-Klasse finden sich zahlreiche Hightech-Features, die beim Fahrern für Sicherheit und Unterhaltung sorgen. © Daimler AG © Daimler AG

„Alles dreht sich um künstliche Intelligenz“, so der Automobilhersteller. Der Innenraum der C-Klasse wird noch digitaler und intelligenter. Auf den LCD-Bildschirmen, serienmäßig mit 9,5 Zoll Diagonale, erleichtern brillante Ansichten die Steuerung von Fahrzeug- und Komfortfunktionen. So sind ein Augmented-Reality-Video-Navi, der stimmbetriebene Assistent „Hey Mercedes“ und zahlreiche weitere Smart-Home-Funktionen an Bord.

Sicher unterwegs in der neuen C-Klasse

Unter dem Motto „Innovationen mit dem Menschen im Fokus“ hat Mercedes-Benz in der neuen C-Klasse eine Vielzahl von Sicherheitsfunktionen verbaut. So kommt das Fahrzeug mit einem Mittenairbag, der sich je nach Seite eines Aufpralls in die passende Richtung öffnet.

Insgesamt basiert das Sicherheitskonzept der C-Klasse auf einer intelligent konstruierten Karosserie mit besonders robuster Fahrgastzelle und gezielt deformierbaren Crashstrukturen im Zusammenspiel mit Sicherheitsgurten und Airbag-Systemen.

Auch das Lichtsystem schafft mehr Sicherheit. In der Sonderausstattung können Käufer das Feature „DIGITAL LIGHT“, bekannt aus der S-Klasse, erhalten. Diese moderne und intelligente Scheinwerfertechnologie erleichtert das Fahren. Die Sensoren des „DIGITAL-LIGHT“-Systems erkennen nicht nur andere Verkehrsteilnehmer, leistungsstarke Rechner werten außerdem Daten wie beispielsweise digitale Karten in Windeseile aus und geben den Hightech-Scheinwerfern die nötigen Befehle zur Anpassung der Lichtverteilung. Und das in allen Situationen. 

Unter der Haube

Angetrieben wir die neue C-Klasse von einem Vier-Zylinder-Motor, wahlweise als Benziner oder Diesel. Besonders sportlich wird das Fahrzeug durch seine Hinterachslenkung. Sowohl die Diesel- als auch die Ottomotoren verfügen neben der Aufladung mit Hilfe des Turboladers erstmals auch über eine intelligente Unterstützung im niedrigen Drehzahlbereich mit einem integrierten Starter-Generator (ISG) als Mild-Hybrid der zweiten Generation. 

Zunächst reicht die Bandbreite laut Mercedes-Benz bei den Benzinern vom C 180 mit 125 kW/170 PS bis zum C 300 mit 190 kW/258 PS. Bei den Dieseln kommen ein C 220 d mit 147 kW/200 PS und ein C 300 d mit 195 kW/265 PS.

In Bälde wird es die C-Klasse außerdem als Plug-in-Hybrid geben. Im rein-elektrischen Modus kann eine Reichweite von 100 Kilometern erzielt werden. Verantwortlich dafür ist ein brandneuer Hochvolt-Akku mit Gesamtkapazität von 25,4 Kilowattstunden.  

Ob Verbrenner oder Stromer: Allen Modellen gemein ist die 9-Gang-Automatik. Eine manuelle Schaltung sucht man in der neuen C-Klasse vergeblich.

Mehr Infos direkt vor Ort

Mercedes-Benz AG Niederlassung Dortmund/Unna/Lünen Wittekindstr. 99 44139 Dortmund www.mercedes-benz-dortmund.de

Ob Neuheiten, Karrierechancen oder Entwicklungen im Bereich der E-Mobilität: Weitere wissenswerte Updates direkt aus der Mercedes-Benz-Niederlassung Dortmund/Unna/Lünen erhalten Sie hier.

Lesen Sie jetzt