Anzeige

Burg Altena Unvergessliche Erlebnisse

Die Burg Altena im Sonnenuntergang.
Die Burg Altena im Sonnenuntergang. © Andreas Giesbrecht-Mantler
Lesezeit

Die Burg Altena im Sauerland, eine der schönsten Höhenburgen Deutschlands, ist zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel. Vom Ruhrgebiet per Auto oder Zug schnell erreichbar, ist der Besuch gerade für Familien ein unvergessliches Erlebnis. Das beginnt schon bei der Auffahrt zur Höhenburg: Mit dem Erlebnisaufzug ist der Wehrbau in nur 30 Sekunden wetterunabhängig, bequem und barrierefrei von der Innenstadt aus erreichbar.

Burg Altena begrüßt kleine und große Besucher

Vorher geht es 90 Meter in einen Bergstollen hinein, in dem eine multimediale Erlebniswelt auf die großen und kleinen Gäste wartet. An sechs Erlebnisstationen werden regionale Sagen von Zwergen und Riesen erzählt und erfahrbar gemacht. Mit der Begrüßung durch den einstigen Burgherrn und die süße Fledermaus Burghard beginnt die Reise in die fantasiereiche Epoche direkt in der Fußgängerzone. Ob ein Foto mit dem Riesen vom Hünengraben oder der Gang trockenen Fußes über plätscherndes Wasser – hier werden Besucher jedes Alters beeindruckt. Nach dem Erlebnisgang folgt eine rasante Aufzugsfahrt 80 Höhenmeter direkt nach oben auf den Burghof.

„Pepper‘s Ghost“ zaubert Geister in die Szenerie

Ganz aktuell beleben Geister die mittelalterliche Höhenburg. Der „Pepper’s Ghost“ genannte Illusionstrick blendet bewegte Bilder virtuell in eine reale Umgebung ein. Die Museumsbesucherinnen und -besucher treffen so auf historische Figuren, die wie Geister in Lebensgröße erscheinen und ihre Geschichte erzählen. Eine weitere Innovation stellen die „Lichtfinger“ dar. Gebündeltes Licht wird gezielt auf einzelne Exponate gerichtet. Über einen Touchscreen können Informationen zu den Ausstellungsstücken abgerufen werden. Diese digitalen Neuerungen ergänzen den Museumsrundgang durch die traditionsreiche Geschichte der Region. Ritterrüstungen und Waffen, luxuriöses Mobiliar und kostbares Porzellan versetzen die Besucherinnen und Besucher zurück in vergangene Zeiten.

Burg Altena – die erste Jugendherberge der Welt

Internationale Bekanntheit erlangte die Burg durch die erste Jugendherberge der Welt, die hier 1914 eingerichtet wurde und im Originalzustand besichtigt werden kann. Der Erlebnisaufzug und das Museum sind ganzjährig geöffnet, abgesehen vom Ruhetag am Montag sind an allen anderen Wochentagen Besucher herzlich willkommen. Am 2. Weihnachtstag ist der Eintritt in die Museen sogar frei. Burgerkundungen sind auf eigene Faust, mit Mediaguide oder mit einer Führung möglich. Im Eintrittspreis bereits enthalten ist der Besuch des Deutsche Drahtmuseums, das nur 500 Meter unterhalb der Burg Altena liegt.

Weitere Infos unter:

www.burg-altena.de

www.erlebnisaufzug.de

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin