Polizeieinsatz

30 Kinder und Jugendliche verabreden sich zu Massenschlägerei mitten in Berlin

30 Kinder und Jugendliche prügeln am helllichten Tag mitten in Berlin aufeinander ein. Sie hatten sich offenbar zu der Massenschlägerei nahe des Alexanderplatzes verabredet.
Ein Polizeiwagen steht auf dem Alexanderplatz in Berlin (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Die Polizei hat eine Massenschlägerei unter rund 30 Kindern und Jugendlichen aufgelöst. Sie hätten am Dienstagnachmittag zu der Prügelei verabredet und in der Dircksenstraße in der Nähe des Alexanderplatzes in Berlin-Mitte aufeinander eingeschlagen und getreten, teilten die Beamten am Mittwoch mit.

14 Beteiligte im Alter von 11 bis 16 Jahren seien gefasst worden, während der Rest floh. Bei einem 14-Jährigen sei eine Schreckschusswaffe gefunden und beschlagnahmt worden.

13-Jähriger attackiert Polizeibeamten

Die Polizisten hätten die Jugendlichen zur Wache mitgenommen, wo ein 13 Jahre alter Junge versuchte, einen der Beamten anzugreifen. Letztlich seien alle ihren Eltern übergeben worden. Im Fall einer 14-Jährigen habe man jedoch den Jugendnotdienst gerufen, da ihre Mutter sie nicht abholen wollte.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen besonders schweren Landfriedensbruchs und einem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

RND/dpa

Der Artikel "30 Kinder und Jugendliche verabreden sich zu Massenschlägerei mitten in Berlin" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lesen Sie jetzt