Mecklenburg-Vorpommern öffnet: Die Regeln für den Ostseeurlaub ab Mitte Juni

Mecklenburg-Vorpommern hat Lockerungen mit klaren Öffnungsschritten für den Tourismus beschlossen. Was der Tourismusfahrplan für den Urlaub an der Ostsee bedeutet: ein Überblick.
Mecklenburg-Vorpommern ermöglicht ab Juni wieder Urlaub an der Ostsee. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Auf nach Mecklenburg-Vorpommern – jetzt aber wirklich. Nachdem das Bundesland lange an seinen sehr strengen Reiseregeln festgehalten hatte, einigte sich die Landesregierung am Dienstag auf Lockerungen für Touristen. Der Tourismus in dem Bundesland soll am 7. Juni zunächst für Einwohner des Landes und am 14. Juni für Gäste aus den anderen Bundesländern geöffnet werden.

Ab sofort könne gebucht werden, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den schrittweisen Öffnungen – und was sie für den Urlaub an der Ostsee bedeuten – im Überblick.

Ab wann ist wieder Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern möglich?

Ab dem 7. Juni dürfen die Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns wieder in Hotels, Ferienunterkünften, auf Campingplätzen und in anderen Beherbergungsbetrieben übernachten. Ebenfalls ab dem 7. Juni dürfen auch Zweitwohnungsbesitzer wieder einreisen.

Allerdings rechne der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga MV damit, dass zunächst nicht alle Betriebe öffnen werden, berichtet die „Ostsee Zeitung“ (OZ). Durch die Beschränkung auf einheimische Gäste könnte sich die Öffnung für viele noch nicht lohnen. Ab dem 14. Juni sollen dann Urlauber aus ganz Deutschland nach Mecklenburg-Vorpommern reisen und dort übernachten dürfen. Für Touristen aus dem Ausland gibt es laut der OZ noch keine Regelung.

Urlaub an der Ostsee für Geimpfte, Genesene oder Getestete

Für alle Urlauber und Zweitwohnungsbesitzer gilt eine Testpflicht: Sie müssen bei der Anreise einen negativen Corona-Test vorlegen und sich zwei Mal pro Woche vor Ort testen lassen. Wer doppelt geimpft oder genesen ist, darf einfach einreisen. Auch Kinder ab dem Schulalter müssen sich testen lassen, für jüngere entfällt die Testpflicht.

Was gilt für die Einreise von Tagestouristen?

Bürgerinnen und Bürger aus anderen Bundesländern, die über vollständigen Impfschutz verfügen, können bereits jetzt wieder nach Mecklenburg-Vorpommern reisen – zum Beispiel zur Nutzung der eigenen Zweitwohnung, eines Kleingartens, für einen Tagesausflug oder den Besuch von Freunden und Verwandten. Darüber informiert die Landesregierung.

Auf welche Einschränkungen müssen sich Urlauber im Hotel einstellen?

Detailfragen sollen beim nächsten MV-Gipfel am 31. Mai geklärt werden. Laut Einschätzung des Dehoga MV werde es wenige Beschränkungen geben: Der Verband rechne damit, dass Büffets von Anfang an erlaubt sein werden und auch Saunen, Schwimmbäder und Massagen genutzt werden könnten. Im ersten Lockdown wurde Urlaubern oftmals das Frühstück vor die Zimmertür gestellt, weil Büffets verboten waren.

Was passiert mit bestehenden Reservierungen aus der Zeit des Lockdowns?

Auch wenn die Öffnungsperspektive Buchungen und damit möglicherweise auch die Preise in die Höhe schnellen lassen wird: Frühere Reservierungen sollen ihre Gültigkeit behalten, schreibt die „Ostsee Zeitung“.

RND

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.