Atomkraft

Scholz spricht Machtwort: „Idee der Nuklearenergie wird in Deutschland nicht verfolgt“

Im Zuge der aktuellen Energiekrise mehren sich die Stimmen aus der FDP für einen Weiterbetrieb der Atomkraftwerke. Die Grünen sind weiter dagegen. Nun hat sich Bundeskanzler Olaf Scholz eingeschaltet.
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Außenministerin, empfängt Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) beim Petersberger Klimadialog im Auswärtigen Amt.
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Außenministerin, empfängt Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) beim Petersberger Klimadialog im Auswärtigen Amt. © picture alliance/dpa

Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich in der Debatte zur Bewältigung der Energiekrise in Deutschland deutlich gegen eine längere Nutzung der letzten Atomkraftwerke ausgesprochen. „Einige haben auch noch die Idee der Nuklearenergie. Die wird in Deutschland nicht verfolgt“, sagte der SPD-Politiker am Montag beim Petersberger Klimadialog in Berlin.

Vor allem aus Union und FDP hatten sich zuletzt die Stimmen für einen Weiterbetrieb der drei verbliebenen Meiler gemehrt. Grünen-Chefin Ricarda Lang betonte in der ARD-Sendung „Anne Will“ am Sonntagabend weiter ihre Ablehnung. Sie gab jedoch zu bedenken, dass die Bundesregierung in der aktuellen Krise „immer auf die aktuelle Situation reagieren“ müsse und dabei „alle Maßnahmen prüfen“ werde.

Nach Scholz‘ Worten zählt zu den zentralen Voraussetzungen, um auf fossile Energien verzichten zu können, „Strom in rauer Menge“ zu produzieren. Er fügte hinzu: „,C02-neutral, das heißt im Wesentlichen aus erneuerbaren Energien.“

Scholz warnt vor „Renaissance der fossilen Energie“

Der Bundeskanzler warnte zudem vor einer „globalen Renaissance der fossilen Energie“ infolge der Gaskrise durch den Ukraine-Krieg. „Niemand kann zufrieden sein damit, dass auch bei uns der Anteil der Kohle­verstromung gerade wieder steigt“, sagte der SPD-Politiker am Montag beim Petersberger Klimadialog in Berlin. „Umso wichtiger ist es, dass wir eines ganz klar festhalten: Das ist eine zeitlich eng befristete Notmaßnahme, die nicht zulasten unserer Klimaziele geht.“

Beim Petersberger Klimadialog wollen sich Minister und Vertreterinnen aus etwa 40 Staaten über den weiteren Kurs im Kampf gegen den Klimawandel abstimmen. Deutschland und Ägypten sind Ausrichter der Konferenz, die auch Weichen für die Weltklimakonferenz COP 27 Anfang November im ägyptischen Küstenort Scharm el Scheich stellen soll.

Der Artikel "Scholz spricht Machtwort: „Idee der Nuklearenergie wird in Deutschland nicht verfolgt“" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.