Orden für „selbstlosen Dienst“

Schon mehr als 100 Minen aufgespürt: Selenskyj zeichnet Suchhund mit Medaille aus

Er ist der kleinste Held des Kriegs in der Ukraine: Minensuchhund Patron hat mehr als 100 todbringende Gegenstände gefunden. Jetzt zeichnet der ukrainische Präsident den Hund aus.
Der Jack Russell Terrier Patron während der Verleihung des Ordens.
Der Jack Russell Terrier Patron während der Verleihung des Ordens. © Efrem Lukatsky/AP/dpa

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem kanadischen Regierungschef Justin Trudeau einen Minensuchhund mit einer Medaille ausgezeichnet.

Der kleine Jack Russell Terrier Patron bekam am Sonntag den Orden „Für selbstlosen Dienst“ verliehen, wie die Agentur Interfax-Ukraine mitteilte. Ein Video zeigt Patron bellend vor Selenskyj und Trudeau an der Leine seines Herrchens vom Zivilschutz.

Angeblich soll der zweieinhalb Jahre alte Hund sich das Minensuchen selbst beigebracht haben. Im nordukrainischen Gebiet Tschernihiw habe er bereits auf mehr als 100 todbringende Gegenstände aufmerksam gemacht, heißt es.

Die Ukraine gilt seit dem Ausbruch des Konflikts in der Ostukraine 2014 und dem russischen Überfall vom 24. Februar dieses Jahres als eines der am stärksten verminten Länder der Welt.

Der Artikel "Schon mehr als 100 Minen aufgespürt: Selenskyj zeichnet Suchhund mit Medaille aus" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.