Die ukrainische Sängerin Jamala, steht bei der Show „Germany 12 Points – der deutsche ESC-Vorentscheid“ auf der Bühne. Die ESC-Gewinnerin floh mit ihren Kindern aus der Ukraine. Die Musikerin gewann 2016 mit dem Song „1944“ den 61. Eurovision Song Contest.
Die ukrainische Sängerin Jamala, steht bei der Show "Germany 12 Points - der deutsche ESC-Vorentscheid" auf der Bühne. Die ESC-Gewinnerin floh mit ihren Kindern aus der Ukraine. Die Musikerin gewann 2016 mit dem Song "1944" den 61. Eurovision Song Contest. © picture alliance/dpa/dpa-POOL
Krieg gegen die Ukraine

„Sie kamen, um uns zu töten“: ESC-Siegerin Jamala über ihre Flucht aus Kiew

Vor sechs Jahren hat die ukrainische Sängerin Jamala beim Eurovision Song Contest gewonnen – mit einem Lied über das grausame Schicksal ihrer Uroma. Jetzt musste sie selbst aus Kiew fliehen.

Der erste Tag, der ihr Leben verändert, ist ein Triumph. Am 15. Mai 2016 kurz nach Mitternacht steht die ukrainische Sängerin Jamala auf der Bühne der Globen Arena in Stockholm und singt schmerzvoll, schluchzend und verzweifelt das ganze Leid der Generation ihrer Urgroßmutter heraus: von der Krim vertrieben, von Josef Stalins Geheimpolizei verfolgt und getötet.

Jamala: „Geschichte wiederholt sich“

Der Mann muss zurückbleiben, nur die Kinder kommen mit

Jamala will Bekanntheit nutzen

Orangene Revolution und „Euromaidan“-Revolte als Auslöser

Der Artikel "„Sie kamen, um uns zu töten“: ESC-Siegerin Jamala über ihre Flucht aus Kiew" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland
Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.