31-Jähriger drohte, sich selbst zu töten

Wieder stirbt Mann bei Einsatz in Mannheim: Polizei schießt Verletztem ins Bein

In Mannheim ist es zum zweiten Todesfall bei einem Polizeieinsatz in kurzer Zeit gekommen. Bei einem Einsatz wegen häuslicher Gewalt schossen Beamte einem bereits verletzten 31-Jährigen ins Bein.
Ein Fahrzeug der Polizei steht in einer Straße im Stadtteil Waldhof. Nach einem Polizeieinsatz ist ein Mann ums Leben gekommen. Das Landeskriminalamt hat Ermittlungen aufgenommen, sagte ein Polizeisprecher.
Ein Fahrzeug der Polizei steht in einer Straße im Stadtteil Waldhof. Nach einem Polizeieinsatz ist ein Mann ums Leben gekommen. Das Landeskriminalamt hat Ermittlungen aufgenommen, sagte ein Polizeisprecher. © picture alliance/dpa

Nach einem Polizeieinsatz in Mannheim ist erneut ein Mann ums Leben gekommen. Wie Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt am Dienstag mitteilten, starb der zuvor schon verletzte 31-Jährige nach einem Polizeischuss ins Bein. Vorausgegangen war ein Einsatz wegen häuslicher Gewalt.

Der 31-Jährige soll im Streit mit seiner Mutter gedroht haben, sich selbst zu töten. Er habe sich vor dem Einsatz selbst erhebliche Schnitt- und Stichverletzungen beigebracht, hieß es. Als die alarmierten Polizisten den Mann auch mit Reizgas nicht überwältigen konnten, habe es eine „gezielte Schussabgabe in das Bein des 31-Jährigen“ gegeben. Kurz darauf starb der Mann. Er habe sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befunden, hieß es.

Zweiter Todesfall bei Polizeieinsatz in Mannheim

In Mannheim hatte erst jüngst ein Todesfall nach einem Polizeieinsatz für Empörung gesorgt: Am 2. Mai war dort ein 47-Jähriger nach einer Polizeikontrolle im Krankenhaus gestorben.

Der Artikel "Wieder stirbt Mann bei Einsatz in Mannheim: Polizei schießt Verletztem ins Bein" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.