Eigentlich sollte es für den RS1 gerade im Kreis Unna beste Voraussetzungen geben. Vom Damm des Datteln-Hamm-Kanals über die Klöcknerbahntrasse und die Wirtschaftswege der Bahnlinie Königsborn-Unna gibt es bereits Wege, die nur ausgebaut werden müssten.
Eigentlich sollte es für den RS1 gerade im Kreis Unna beste Voraussetzungen geben. Vom Damm des Datteln-Hamm-Kanals über die Klöcknerbahntrasse und die Wirtschaftswege der Bahnlinie Königsborn-Unna gibt es bereits Wege, die nur ausgebaut werden müssten. © Stefan Milk
Verkehr

Brandbrief ans Land: SPD im Kreis fordert mehr Tempo für den Radschnellweg

Auf dem Weg in den Kreis Unna ist der geplante Radschnellweg Ruhr (RS1) ausgesprochen langsam unterwegs. Führende Köpfe der SPD verlangen vom Land, ein paar Gänge hochzuschalten.

Radfahrer mögen geduldige Menschen sein, aber für das Entwicklungstempo des Radschnellwegs Ruhr im Kreis Unna reicht diese Geduld nicht mehr aus. Unzufriedenheit mit dem Projektfortschritt eint Menschen aller Anrainerkommunen im Kreisgebiet – und auch Funktionäre der SPD.

Baustart im Kreis Unna wohl erst 2026

Über den Autor
Redakteur
Verwurzelt und gewachsen in der Hellwegbörde. Ab 1976 Kindheit am Hellweg in Rünthe. Seit 2003 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Hat in Unna schon Kasernen bewacht und grüne Lastwagen gelenkt. Aktuell beäugt er das politische Geschehen dort und fährt lieber Fahrrad, natürlich auch auf dem Hellweg.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.