Es braucht mehr als nur frische Farbe, um die Eishalle wieder betriebsbereit zu bekommen. Nach einer aktuellen Prüfung rechnet die Stadt Unna mit Sanierungskosten von mindestens 12,5 Millionen Euro.
Es braucht mehr als nur frische Farbe, um die Eishalle wieder betriebsbereit zu bekommen. Nach einer aktuellen Prüfung rechnet die Stadt Unna mit Sanierungskosten von mindestens 12,5 Millionen Euro. © Udo Hennes
Politik

Kosten für die Rettung der Eishalle sind jetzt achtstellig

Die neue Untersuchung der Sanierungsszenarien für Unnas Eissporthalle bringt auch neue Kostenprognosen auf den Tisch. Für eine „Minimalvariante“ rechnet die Stadt Ausgaben von rund 12,5 Millionen Euro vor.

Wie viel es kosten würde, die Eissporthalle in Unna in einen betriebsfähigen Zustand zu versetzen, war schon vor dem Bürgerentscheid vor fast zwei Jahren umstritten. Die Initiative „Unna braucht Eis“, die den Ratsbeschluss mit ihrer Mobilisierung der Bürger gekippt hat, hatte in einem eigenen Konzept Kosten von 2,5 Millionen Euro vorgerechnet, ein Unnaer Architekt kam in einem Gutachten für die Stadt auf etwa acht Millionen Euro. Und nun? Stehen plötzlich 12,5 Millionen Euro im Raum – für eine „Minimalvariante“, wie Unnas Technischer Beigeordneter Jens Toschläger erklärte, und noch ohne die Betriebskosten.

Sechs Szenarien durchgerechnet

Eis bekommt Unna nur acht Monate im Jahr

Warum das Projekt noch teurer werden soll

Über den Autor
Redakteur
Verwurzelt und gewachsen in der Hellwegbörde. Ab 1976 Kindheit am Hellweg in Rünthe. Seit 2003 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Hat in Unna schon Kasernen bewacht und grüne Lastwagen gelenkt. Aktuell beäugt er das politische Geschehen dort und fährt lieber Fahrrad, natürlich auch auf dem Hellweg.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.