Zwei Lehrerinnen sind in Borken positiv auf Corona getestet worden (Symbolbild).
Zwei Lehrerinnen sind in Borken positiv auf Corona getestet worden (Symbolbild). © picture alliance/dpa
Krisenstab-Leiter im Gespräch

Neue Corona-Teststellen für Unna und Lünen und das Gespenst eines neuen Lockdowns

Der Chef des Unnaer Krisenstabs ist besorgt über steigende Corona-Fallzahlen. Uwe Hasche mahnt zur Vorsicht, kündigt neue Corona-Teststellen an und bestätigt Überlegungen für den Fall eines neuen Lockdowns.

Geschlossene Läden und Lokale, abgesagte Veranstaltungen und ein Kontaktverbot für Treffen in der Öffentlichkeit: Der Unnaer Krisenstab-Leiter Uwe Hasche ist davon überzeugt, dass diese Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie vor einigen Monaten gewirkt haben. Umso besorgter äußert er sich jetzt über steigende Fallzahlen. „Wir sind auf dem Weg, alles zu verspielen, was wir in der Zeit des Lockdowns und danach geschafft haben“, warnt der Gesundheitsdezernent im Unnaer Kreishaus.

Überlegungen für den Fall eines regionalen Lockdowns

Urlaubsrückkehrer haben nur wenig Anteil an Neuinfektionen

Kontaktpersonen von Infizierten werden zweimal getestet

Neue Corona-Teststelle in der Kreissporthalle

Containerpavillon für den Standort Lünen

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jahrgang 1973, aufgewachsen im Sauerland, wohnt in Holzwickede. Als Redakteur seit 2010 rund ums Kamener Kreuz unterwegs, seit 2001 beim Hellweger Anzeiger. Ab 1994 Journalistik- und Politik-Studium in Dortmund mit Auslandsstation in Tours/Frankreich und Volontariat bei den Ruhr Nachrichten in Dortmund, Lünen, Selm und Witten. Recherchiert gern investigativ, zum Beispiel beim Thema Schrottimmobilien. Lieblingssatz: Der beste Schutz für die liberale Demokratie ist die Pressefreiheit.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.