Aus der Nähe lässt sich die aufwändige Machart der Brücke erkennen. Für Stadtheimatpfleger Wolfgang Patzkowsky ein Indiz, dass sie im Umfeld des Bahnhofsbaus entstanden seien könnte. © Sebastian Pähler
Kortelbach

Rätselbauwerk in alten Karten gefunden: Brücke aus der Zeit des Bahnhofsbaus?

Der Fund eines verschütteten Brückenbauwerks regt Nachforschungen an, die zurück in die Unnaer Geschichte führen. Lange vor dem Bau des Rings führten viele Brücken über Unnas Bach.

Es könnte durchaus eine gewesen Brücke sein, was vor einigen Tagen an der Baustelle am Busbahnhof zum Vorschein gekommen ist. Das Gemäuer, das bei den Kanalarbeiten am Kortelbachsystem entdeckt wurde, war jedenfalls, wie der Bachlauf selbst, einmal an der Oberfläche. „Das ganze Gelände ist aufgeschüttet worden“, berichtet Wolfgang Patzkowsky. Als Stadtheimatpfleger kennt er sich mit der Geschichte Unnas aus und weiß, dass der Kortelbach einst oberirdisch floss, bevor er durch einen Kanal unter die Stadt verbannt wurde. Auf alten Fotos könne man das noch sehen. „Wir haben früher in Unna zehn oder zwölf Brücken gehabt“, stellt er fest.

Spuren in alten Karten

Vermutung und Gewissheit

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.