Wer das Kleingedruckte auf diesem Schild am Südring 17 liest, wird zumindest auf ein Bußgeld von 40 Euro hingewiesen. Dass die erwähnten „Rechtsverfolgungskosten“ den Betrag fast vervierfachen, lässt sich diesem Hinweis nicht entnehmen.
Wer das Kleingedruckte auf diesem Schild am Südring 17 liest, wird zumindest auf ein Bußgeld von 40 Euro hingewiesen. Dass die erwähnten „Rechtsverfolgungskosten“ den Betrag fast vervierfachen, lässt sich diesem Hinweis nicht entnehmen. © Sebastian Smulka
Verkehr

Unnas teuerstes „Knöllchen“ kostet mehr als 100 Liter Benzin

Es ist kein „Knöllchen“ mehr, das Doris Ebelt nun fürs Falschparken in Unna zahlen soll. Es ist eine ausgewachsene Knolle von Rekordformat. Einmal das Auto abstellen, wo es nicht hingehört: 156,79 Euro.

Die Privatisierung der Parkraumüberwachung in Unna schreitet voran. Sie beschränkt sich nicht mehr nur auf das Wirken von „Parksheriffs“, die in ihrer Freizeit Anzeigen ans Ordnungsamt aufgeben, um das Falschparken auf Bürgersteigen zu ahnden.

Drastisches Mittel gegen teils dreiste Falschparker

Über den Autor
Redakteur
Verwurzelt und gewachsen in der Hellwegbörde. Ab 1976 Kindheit am Hellweg in Rünthe. Seit 2003 Redakteur beim Hellweger Anzeiger. Hat in Unna schon Kasernen bewacht und grüne Lastwagen gelenkt. Aktuell beäugt er das politische Geschehen dort und fährt lieber Fahrrad, natürlich auch auf dem Hellweg.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.