Oldtimer-Tour über die Hamalandroute: Veranstalter sind zufrieden

ADAC Classic Tour

Genau 55 Autofahrer haben mit ihren Oldtimern an der ADAC Classic Tour teilgenommen, passend zu 55 Jahren Hamalandroute. Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.

Vreden

, 12.10.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach 130 Kilometern trudelten die Oldtimer-Freunde in der Vredener Innenstadt ein.

Nach 130 Kilometern trudelten die Oldtimer-Freunde in der Vredener Innenstadt ein. © OLAF E.REHMERT

Die Veranstalter der ADAC Classic Tour sind mit dem Verlauf zufrieden. Am Sonntag, 11. Oktober, waren 55 Oldtimer auf der Hamalandroute rund um Vreden unterwegs. „Damit waren wir ausgebucht. 55 Teilnehmer, passend zu 55 Jahren Hamalandroute“, erklärte Heike Ellermann, Leiterin Touristik bei ADAC Westfalen.

Jetzt lesen

Ursprünglich sollte die Mittagspause in Winterswijk stattfinden, doch von diesem Plan nahmen die Veranstalter frühzeitig Abstand – schon bevor die Niederlande offiziell zum Corona-Risikogebiet erklärt wurden. „Wir können in so einer Zeit, wenn die Infektionszahlen gerade wieder steigen, keine grenzüberschreitende Veranstaltung anbieten“, machte Heike Ellermann deutlich.

„Das schreit nach Wiederholung im nächsten Jahr“

Und so fuhren die Teilnehmer über kleinere Straßen von Vreden über Südlohn, Weseke, Vardingholt, Ammeloe und Lünten – insgesamt 130 Kilometer. „Das schreit nach Wiederholung im nächsten Jahr, dann aber hoffentlich grenzüberschreitend“, sagte Jörg Lenhard, City-Manager der Stadt Vreden und Oldtimer-Fan. Er hat mit einem Mercedes 420 SL Baujahr 1985 an der Tour teilgenommen.

Am Ende der Tour belegte Ludger Woltering in einem Mercedes 280 SE Baujahr 1972 den ersten Platz vor Michael Siegmund in einem Porsche 911 Baujahr 1983 und Armin Gierse in einem Porsche 944 Baujahr 1984.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt