Ausbildung ist wichtige Grundlage beim Spielmannszug Lünten

Serie zum Jubiläum

VREDEN Der Spielmannszug Lünten feiert am Wochenende 18./19. Juli sein 25-jähriges Bestehen. Das Jubiläum ist Anlass, im Rahmen einer kleinen Serie einen Blick in die Geschichte des Vereins zu werfen (dritter Teil).

08.07.2009, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ausbildung ist wichtige Grundlage beim Spielmannszug Lünten

<p>Das Ausbilder-Team unter Leitung von Werner Hassels besteht aktuell aus Sandra Ostendorf, Birgit Wielens, Maria Terhalle, Stephanie Ostendorf, Nicole Hösing und Silvia Decker (Block- und Querflöte). Im Schlagwerkbereich bildet Tom van den Heuvel als Externer aus. privat</p>

Zu Beginn fanden die Proben in den Kellerräumen der Grundschule Lünten statt, mit steigenden Mitgliederzahlen auch in Klassenräumen. Seit 1997 hat der Spielmannszug einen eigenen Raum im Schulkeller für die verschiedenen Proben und zur Unterbringung der vielen Instrumente.

Nach dem ersten Auftritt - gespielt wurden "Der treue Husar" und der "Marsch von 1819" bei einem Ständchen zum Geburtstag von Johann Schroer - folgten schnell weitere und stetig wurden neue Stücke erlernt sowie der musikalische Nachwuchs gefördert. Durch die stetige Weiterbildung der Spielleute auf den D1, D2 und D3 - Lehrgängen (angeboten vom Landesmusikverband NRW) und den guten Teamgeist sowie durch das große Engagement der Ausbilder, war es möglich, die Qualität des Spielmannszuges Lünten von Jahr zu Jahr zu steigern.

Werner Hassels allein für die musikalische Leitung und Ausbildung verantwortlich. und hat 1994 gemeinsam mit Ulrich Ahler - der erste Ausbilder aus den eigenen Reiheden - den Ausbilderlehrgang C1+ C2 zum Registerführer mit vertiefter Notenkunde an der Musikakademie in Nienborg erfolgreich absolviert. In den letzten Jahren haben weitere Spielleute den Ausbilderlehrgang absolviert und sorgen somit für ein gutes Ausbildungsniveau.

Seit zwölf Jahren besteht das erfolgreiche Ausbildungssystem und ermöglicht es Kindern ab dem 6. Lebensjahr eine musikalische Ausbildung mit ausführlicher Notenlehre im Verein zu beginnen. Nach der Grundausbildung auf Glockenspiel und Blockflöte können später alle Instrumente erlernt werden: Spielmannsflöte in Sopran, Alt, Tenor und Diskant als auch Schlaginstrumente wie Kleine Trommel, Große Trommel, Lyra, Xylo- und Marimbaphon oder verschiedene Percussion-Instrumente. wird fortgesetzt

Lesen Sie jetzt