Ausschuss gibt grünes Licht für Sanierung der Moorbachstraße

Bauausschuss

Das Thema beschäftigt die Vredener Politik seit Jahren. Jetzt gibt es grünes Licht für die Baumaschinen. Wenn alles klappt, soll die Sanierung der Moorbachstraße 2021 beginnen.

Vreden

, 01.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Zustand der Moorbachstraße ist schlecht. Jetzt hat die Politik den Weg für die Sanierung frei gemacht.

Der Zustand der Moorbachstraße ist schlecht. Jetzt hat die Politik den Weg für die Sanierung frei gemacht. © Markus Gehring

Ein langes Kapitel in der Vredener Politik neigt sich seinem Ende zu: Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss hat am Montagabend den Weg für den Ausbau der Moorbachstraße freigemacht.

Einstimmig stimmten die Politiker für Ausbau und Sanierung der Straße und damit auch dafür, dass die Anwohner 90 Prozent der Kosten der Sanierung tragen.

Jetzt lesen

Das Verfahren um die Moorbachstraße war so kompliziert, weil sie bis vor kurzem zum Außenbereich gehörte. Erst im Mai hatte der Bauausschuss die Satzung beschlossen und die Straße so zum Innenbereich gemacht.

Klagen sind noch bis Juni 2021 möglich

Zwar gebe es noch bis zum 18. Juni 2021 die Möglichkeit mit einer Normenkontrollklage das bisherige Prozedere zu hinterfragen. „Doch das Risiko halte ich für sehr überschaubar“, sagte Fachbereichsleiter Joachim Hartmann in der Sitzung. Selbst wenn das Gericht feststellen sollte, dass die gefasste Satzung unwirksam sei, könnten im folgenden Verfahren Fehler noch behoben werden. Klar sei, dass die Anwohner der Moorbachstraße inzwischen im Innenbereich wohnen würden. Und schon wegen der Gleichbehandlung gegenüber anderen Wohngebieten müssten sie sich an den Sanierungskosten beteiligen.

Jetzt lesen

Heinrich Wildenhues (CDU) hegte die leise Hoffnung, dass noch im Jahr 2021 mit dem Bau der neuen Straße begonnen werden könne. Letzte Details gibt es noch zu klären: Die Verwaltung soll direkt mit den Anwohnern absprechen, wo Stellplätze und Baumscheiben angelegt werden.

Lesen Sie jetzt