Brandstiftungen in Vreden: Polizei veröffentlicht ein Beweismittel

Ermittlungskommission

Nach zwei Fällen von Brandstiftung in Vreden hat die Polizei nun das Foto eines Beweismittels veröffentlicht. Die Ermittlungskommission hofft auf Hinweise von möglichen Zeugen.

Vreden

24.04.2020, 13:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Feuer in Ellewick Ende April war die Folge einer Brandstiftung.

Das Feuer in Ellewick Ende April war die Folge einer Brandstiftung. © Bernd Schlusemann

Die Ermittlungskommission Zwille hat zu der versuchten Brandstiftung auf einem Hof in Ellewick ein mögliches Tatmittel rekonstruieren können: Verbrannte Reste von Kunststoff lassen auf einen bestimmten Typ von Benzinkanister schließen.

Jetzt lesen

Bei dem Vorfall in Ellewick in der Nacht zum Sonntag, 12. April, hatte ein unbekannter Täter einen Plastikkanister angesteckt und auf die Hofeinfahrt eines landwirtschaftlichen Anwesens gestellt. Gegen 2 Uhr sprang der Bewegungsmelder an – die Helligkeit schlug den Brandstifter womöglich in die Flucht. Die Flammen richteten keinen Gebäudeschaden an.

Der abgebildete Kanister könnte dem Plastikbehälter am Tatort vergleichsweise ähneln.

Der abgebildete Kanister könnte dem Plastikbehälter am Tatort vergleichsweise ähneln. © Polizei Borken

Die Polizei veröffentlicht nun ein Bild von einem Vergleichsmodell des verbrannten Kanisters. „Möglicherweise vermisst jemand diesen Plastikbehälter und kann Hinweise geben“, heißt es in der Pressemitteilung.

Drei Brandeinsätze im April in Vreden

Im April war es in Vreden zu drei Brandeinsätzen gekommen. Am 6. April brannte ein Stall in Ellewick, 44 Bullen und ein Esel starben in dem Feuer. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Eine versuchte Brandstiftung wird auch in dem oben genannten Fall vom 12. April angenommen.

Jetzt lesen

Bei dem Brand in Zwillbrock am Karfreitag hingegen haben die Ermittlungen ergeben, dass ein technischer Effekt die Ursache war.

Zwei Brandserien in Vreden im Sommer 2018 und 2015

Die Polizei hat eine Ermittlungskommission gebildet. Das geschah nicht zuletzt vor dem Hintergrund von zwei Brandserien, die in Sommer 2018 und 2015 im Raum Vreden und Ahaus für hohe Schäden und eine große Beunruhigung in der Bevölkerung gesorgt haben.

Die Polizei hatte für die Brandstiftungen des Jahres 2015 einen Tatverdächtigen ermitteln können. In einem Prozess am Landgericht in Münster war der damals 32-Jährige im April 2016 zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden, die nach Angaben der Polizei noch andauert.

Zeugen und Hinweise gesucht

Wer vor allem im Zusammenhang mit den genannten Bränden in Ellewick verdächtige Beobachtungen gemacht hat, sollte sich bei der Polizei melden. Hinweise nimmt die EK Zwille in Borken unter Tel. (02861) 9000 entgegen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich per E-Mail an die Polizei zu wenden: poststelle.borken@polizei.nrw.de.

Der Vorfall zeigt, wie abschreckend eine technische Ausstattung wie die eines Bewegungsmelders oder einer Überwachungskamera für Täter sein kann. Die Präventionsberater der Kreispolizeibehörde Borken informieren über die Möglichkeiten das Eigenheim zu schützen. Die Beratung ist kostenlos: Tel. (02861) 900 5555.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt