Eine erschreckende Reise in die Vergangenheit

Der Lesetipp

VREDEN Einen spannenden und packenden Roman stellt Büchereileiter Michael Schürmann allen Leserinnen und Lesern der Münsterland Zeitung vor.

07.07.2009, 15:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Erbe des Bösen : Thriller /Ilkka Remes. 522 Seiten. ISBN 978-3-423-24666-8, vorgestellt von Michael Schürmann, Leiter der Öffentlichen Bücherei Vreden.

Nach einem erholsamen Urlaub in Finnland kehrt Erik Narva mit seiner Frau und seinen Kinder nach London zurück. Ihre Biotech-Firma Gendo steht vor einem großen Geschäft mit chinesischen Partnern. Doch da verschwindet Eriks Vater Rolf auf einer Reise nach Berlin spurlos. Briefe, die Erik in der Wohnung seines Vaters findet, machen ihm klar: Seine eigenen Eltern lebten zur Zeit des Zweiten Weltkrieges nicht, wie ihm immer erzählt wurde, als Studenten in Amerika, sondern arbeiteten als Wissenschaftler in Nazi-Deutschland. Nach und nach erfährt Eric immer mehr schmerzhafte Details. So arbeitete sein Vater im Atomforschungsprogramm unter von Braun und Heisenberg, seine Mutter als Assistenzärztin des Genforschers von Verschuer, der einige seiner "Versuchsobjekte" direkt vom KZ-Arzt Mengele bekam. Doch eben dieses Wissen über die Vergangenheit seiner Eltern bringt Erik und seine Familie in Gefahr...

Akribisch hat Ilkka Remes einer der bekanntesten finnischen Autoren, die Hintergründe des Romans recherchiert, um die geschichtlichen Aspekte des Themas authentisch in die Handlung einfließen zu lassen. Gleichzeitig weckt er mit diesem Roman das Interesse an einer ausführlichen Auseinandersetzung mit den beschriebenen Aspekten. So hat er ausführliche Informationen z. B. zum Atomprogramm Hitlers u. a. auf seiner Homepage hinterlegt.

Die Öffnungszeiten der Öffentlichen Bücherei Vreden: Dienstag bis Freitag: 9 bis 12 Uhr und 14.30 bis 18.30 Uhr, Samstag 17 bis 18.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt