Thomas Nünning hat die Ausstellung zur sozialen Marktwirtschaft und Alfred Müller-Armack mit gestaltet.
Thomas Nünning hat die Ausstellung zur sozialen Marktwirtschaft und Alfred Müller-Armack mit gestaltet. © Carina Strauss
Ausstellung im Kult

„Er war ein Mann der Tat“ – Alfred Müller-Armack und das große „S“ in Vreden

In Vreden entstand der Begriff Sozialen Marktwirtschaft. Eine Ausstellung im Kult geht nun auf die Geschichte Müller-Armacks ein, beleuchtet die guten, aber auch die schwierigen Seiten seines Wirkens.

Es sieht aus wie ein Sofa aus dem Wohnzimmer der Großeltern oder Urgroßeltern. Und in diese Zeit könnte es auch passen. Denn immerhin ist es bereits 75 Jahre her, dass Ökonom Alfred Müller-Armack im Herz-Jesu-Kloster in Ellewick die Strukturen der heutigen Wirtschafts- und Sozialordnung entwickelte und dabei auch mal auf diesem Sofa Platz nahm.

Soziale Marktwirtschaft mit großem „S“

Dunklerer Teil der Vergangenheit wird nicht verschwiegen

Verdienste um die Einheit Europas

Teil der Ausstellung bleibt in Vreden

Öffentliche Führung

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen an der Grenze zwischen Ruhrpott und Münsterland, hat Kommunikationswissenschaft studiert. Interessiert sich für Tiere, Kultur und vor allem für das, was die Menschen vor Ort bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.