Fest für "Eine Welt"

Vreden Mit einem bunten Fest eröffnete am Samstag der Eine-Welt-Laden im neuen Ladenlokal an der Wüllener Straße 22 den Verkauf von fair-gehandelten Produkten.

05.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Fest für "Eine Welt"

<p>Die niederländische Kombo "Djermba Groep Akoma" begrüßte alle Besucher mit lautem Trommeln vor dem Geschäft. Rolvering</p>

Vor dem Eine-Welt-Laden, das sich nun an der Ecke Mauerstraße befindet (vorher Krumme-Jacken-Straße), begrüßte die niederländische Gruppe "Djermba Groep Akoma" die Besucher mit temperamentvoller afrikanischer Musik. Im Ladenlokal staunten die Gäste über das reichhaltige Angebot an Dekorationsartikeln aus der so genannten Dritten Welt und Lebensmitteln vom biologisch angebauten Wein bis zu fair-gehandelten Bananen, die neu ins Sortiment aufgenommen wurden.

Ulrich Kipp, der Vorsitzende des "Eine-Welt-Kreises", hieß alle Gäste und Mitglieder willkommen und hob besonders das große Engagement der Vorstandsfrauen hervor, die sich um den Umzug und die Gestaltung des neuen Ladenlokales gekümmert hatten. Stellvertretend für alle ehrenamtlichen Helfer bedankte er sich bei Pauline Gehling, Monika Wispel, Isolde Nengelken, Dorothea Meyring und Mechthild Bäumer mit einer Rose. "Wir freuen uns, dass hier nun ein schöner neuer Laden entstanden ist, der aufgrund der guten Lage hoffentlich viele Kunden begeistern wird. Die Erlöse aus dem Verkauf der fair gehandelten Waren kommen drei Projekten in Brasilien zugute," verwies Ulrich Kipp auf die Genossenschaft "Land ist Leben" in Cantanhede und Pirapemas mit Leiterin Maria Detert (vorher Pfarrer Ludger Bomers), das Schul- und Berufsausbildungsprojekt in Recife von Schwester Aurieta und das Straßenkinderprojekt von Demetrius Barbosa in Recife.

Den Vredener "Eine-Welt-Laden" gibt es seit elf Jahren. Zwischen dreißig und vierzig ehrenamtliche Helfer kümmern sich um den Verkauf. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 9.30 bis 12.30 Uhr und Montag bis Freitag von 14.30 bis 18.30 Uhr. rol

Lesen Sie jetzt