Fünf Baugrundstücke für Ammeloe

Bebauungsplan aufgestellt

VREDEN Den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan "Hauptstraße Ammeloe" hat der Rat in seiner jüngsten Sitzung gefasst. Allerdings herrschte keine Einigkeit: Es gab elf Gegenstimmen.

02.07.2009, 14:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fünf Baugrundstücke  für Ammeloe

Die Hauptstraße in Ammeloe.

Zum Hintergrund: Ein Ammeloer plant, an der südlichen Seite der Hauptstraße (Kreisstraße 19) ein kleines Wohngebiet auszuweisen, in dem fünf Wohnhäuser entstehen können sollen. Verwaltung und CDU betonten die städtebaulich positiven Seiten dieses Vorhabens: Es entstehe eine Abrundung des Ortseingangs, so Hermann Hildring (CDU). Auf die Kritik der Opposition wegen des Flächenverbrauchs führte er an, dass "versiegelungsmäßig" in dem Wohngebiet nicht mehr entstehen werde als in anderen.

Denn der angedachte Flächenverbrauch - vor allem das Grundstück des Investors wird der Opposition als groß empfunden - und kritikwürdig: "Das steht dem städtischen Ziel des reduzierten Flächenverbrauchs entgegen und ist nicht nachhaltig", kommentierte SPD-Fraktionsvorsitzender Reinhard Laurich.

Gerd Welper (Grüne) bezeichnete das Geplante in Anspielung auf die "Regionale Allianz für die Fläche im Kreis Borken" als "Allianz gegen die Fläche". Der gesamte Ammeloer Kring sei wahrscheinlich kleiner als die Fläche für die jetzt geplanten fünf Häuser, zog Welper einen Vergleich. Elmar Kampshoff (UWG) gab seiner Verwunderung darüber Ausdruck, "wie die CDU den Begriff 'städtebaulich' biegt, wie sie will." Ganz klar stelle die UWG sich auf die Seite von SPD und Grünen.

Mit dem Aufstellungsbeschluss wird das Verfahren nun in Gang gesetzt. Mit dem Investor wurde darüber verhandelt, dass die Stadt ein Mitbestimmungsrecht bei der Auswahl der Erbbauberechtigten für die Grundstücke erhält. ewa

Lesen Sie jetzt