Gymnasium Georgianum: Abitur ist nicht das Ende, sondern der Anfang

hzAbiball in Vreden

Mit einer festlichen Abschlussfeier haben die Vredener Gymnasiasten das Ende ihrer Schulzeit gefeiert. Doch das Abitur markiert auch einen neuen Anfang.

Vreden

, 08.07.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Genau 91 Gymnasiasten vom Georgianum freuten sich am Samstag über ihr Abiturzeugnis, die Besten waren Carla Feldhaus mit 1,1 und Marlon Bussmann mit 1,3. Sie wurden beide auch mit dem Sprachlabel CertiLingua in Englisch ausgezeichnet.

Die Abiturfeier begann am Morgen mit einem Wortgottesdienst in der Pfarrkirche St. Georg. In der Aula des Gymnasiums sorgte das Schulorchester unter der Leitung von Matthias Schäpers mit den Sängerinnen Jenna-Sophie Boll und Lene Klein Gynnewick für die musikalische Gestaltung.

„Oft, wenn wir glauben, wir wären am Ende von etwas angekommen, stehen wir bereits am Anfang von etwas anderem.“ Dieses Zitat von Fred Rogers war der Leitsatz der Abiturienta. „Eure Zukunft beginnt heute, auch Umwege gehören dazu, aber euch stehen alle Wege offen,“ sagte Schulleiter Dr. Jürgen Klomfaß. „Wenn ihr das macht, wofür euer Herz schlägt, dann werdet ihr erfolgreich und glücklich sein“, gab er den Abiturienten mit auf den Weg. Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch überbrachte die Glückwünsche des Rates und der Verwaltung der Stadt Vreden. Er betonte: „Ihr habt große Chancen, geht aus Vreden heraus, kommt wieder zurück und leistet einen Beitrag für die Gesellschaft.“

Gratulationen von allen Seiten

Tobias Beck, Mitglied der Schulpflegschaft, gratulierte im Namen aller Eltern. Er wünschte den Abiturienten bei der Berufswahl „Gelassenheit, Vernunft und Motivation“.

Björn Kemper, Vorsitzender des Vereins der Ehemaligen und der Förderer, riet den Gymnasiasten: „Geht hinaus in die Welt und kommt wieder, wir brauchen euch hier, um die Zukunft Vredens zu gestalten.“

Anschließend lobte Stufenleiter Jörg Kleinecke die Abiturientia als „coolste Fünfer ever“, die er im Physik-Unterricht hatte. „Ihr seid ein Haufen Charaktere mit Persönlichkeiten, die es verdient haben, nicht vergessen zu werden“, hob Jörg Kleinecke hervor. Er wünschte den Abiturienten, dass sie neugierig aber auch kritisch bleiben sollten.

„Hört nie auf zu lernen“

Emely Kutscha und Tom Deckeling, Sprecher der Abiturientia 2019, ließen die Schulzeit am Gymnasium in einer unterhaltsamen Ansprache Revue passieren. Sie bedankten sich beim Schulleiter, dem Stufenleiter sowie bei den Lehrern und Eltern für die gute Unterstützung. „ Wir sind groß und stark geworden und haben auch im menschlichen Bereich etwas gelernt. Hört nie auf zu lernen“, gaben sie ihren Mitschülern mit auf den Weg.

Höhepunkt der Abschlussfeier war die Überreichung der Abiturzeugnisse durch die Lehrer Sofia Wiggers (Leistungskurs Biologie), Jörg Kleinecke (Leistungskurs Chemie), Christine Gayk (Leistungskurs Deutsch), Lydia Haustein (Leistungskurs Englisch), Jens Vanheiden (Leistungskurs Erdkunde) und Nils Voigt (Leistungskurs Mathematik).

Lesen Sie jetzt