Gottesdienste zunächst nur in der Vredener Georgskirche

Kirche in Vreden

Die Pfarrgemeinde St. Georg Vreden plant eine behutsame und schrittweise Öffnung der Kirchen ab Samstag, 9. Mai. Zunächst werden Messen nur in der Georgskirche gefeiert.

Vreden

29.04.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Kirche St. Georg in Vreden

Pfarrer Christoph Theberath lädt zu Gottesdiensten zunächst nur in der Pfarrkirche St. Georg ein. © Anne Winter-Weckenbrock

Ab dem 1. Mai ist die Feier von Gottesdiensten mit Beteiligung von Gläubigen unter bestimmten Rahmenbedingungen wieder möglich.

Deshalb hat die Kirchengemeinde St. Georg Vreden in einem Krisenstab – der sich aus Vertreterinnen und Vertretern der Leitungsgremien des Kirchenvorstandes und Pfarreirates sowie einer Ärztin zusammensetzt – die Rahmenbedingungen festgelegt und mit der Stadt Vreden abgestimmt.

Schrittweise Öffnung

„Dabei möchten wir mit großer Besonnenheit und Vorsicht eine schrittweise Öffnung der Gottesdienste ermöglichen“, so Pfarrer Christoph Theberath in einer Pressemitteilung.

Theberath weiter: „Deshalb werden wir zunächst die Mitfeier von Sonntagsgottesdiensten nur im Raum der Pfarrkirche St. Georg anbieten.“ Beginn ist am Samstag, 9. Mai, um 18 Uhr und am Sonntag, 10. Mai, um 10.30 Uhr. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten werden in den Kirchdörfern und in den sozialen Einrichtungen vorerst noch keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden.

Feiern mit Gesichtsschutz

Für einen reibungslosen Ablauf der Gottesdienste wird ein Ordnungsdienst sorgen. Sowohl ein Gesichtsschutz als auch ein Gotteslob sollten mitgebracht werden. Es wird getrennte Ein- und Ausgänge geben, Desinfektionsmittel und gekennzeichnete Kirchenbänke, um den gebotenen Abstand voneinander einhalten zu können. Familien können allerdings nebeneinander sitzen.

Da aufgrund dieser Vorgaben nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, ist eine telefonische Anmeldung im Zentralen Pfarrbüro erforderlich. Dieses ist ab Dienstag, 5. Mai, zu den Öffnungszeiten des Pfarrbüros (Mo bis Fr von 8.30 bis 12 Uhr sowie Mo, Mi und Fr von 14.30 bis 17 Uhr) unter Tel. (02564) 8838111 möglich.

Vormerken lassen

Falls das vorgesehene Kontingent der Personenzahl überschritten wird, wird die Möglichkeit angeboten, sich für den nächsten Gottesdienst vormerken zu lassen.

„Ich bin mir bewusst, dass viele Gläubige ein großes Interesse haben, möglichst bald und überall Gottesdienste mitfeiern zu können.

Gleichzeitig möchten wir aber auch überaus verantwortungsvoll und vorsichtig agieren. Wir werden abwarten müssen, wie sich die Infektionszahlen in nächster Zeit verändern werden und wie wir dementsprechend weitere Öffnungen und Angebote ermöglichen können.“ – so Pfarrer Christoph Theberath.

Keine Sondergottesdienste

Bis auf weiteres werden Sondergottesdienste wie Taufen, Trauungen und Ehejubiläen bis Ende Mai ausgesetzt bleiben und Beerdigungen nach den bekannten Vorgaben auf den Friedhöfen weiter stattfinden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt