Klemens Iking hatte die schnellste Taube

Fünfter Preisflug erneut ab Trier

31.05.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden Am vergangenen Samstag starteten auch die Tauben der Reisevereinigung (RV) Hamaland Vreden-Alstätte bei ihren fünften Preisflug nicht ab Metz, sondern wegen des schlechten Wetters erneut ab Trier (265 Kilometer). Die insgesamt 1920 Tauben, von 59 Züchter eingesetzt, bekamen um 8.30 Uhr ein Startsignal und flogen bei variablen Winden gen Heimat. Um 11.51 Uhr war es dann soweit, die erste Taube steuerte den Heimatschlag beim Züchter Klemens Iking an, der ebenfalls den dritten Platz belegte. Zweiter wurde Franz Schmäing, Vierter die SG Wielens-Seggewiss, Fünfter Gregor Mekes, Sechster Hans Schemmick, Siebter Gebrüder Göring-Rosing, Achter und Neunter Hans Bengfort und zehnter Render und Sohn. Ebenso platzierten sich folgende Vredener Züchter mit ein oder mehreren Tauben auf der ersten Seite der Preisliste: H. Pennekamp, Norbert Ostendarp, Hermann Wissing, Kramer und Sohn, Gerd Verwohlt, Alfons Upgang, Fritz Krandick, Erich Bruns, Edith Ostendarp, Gerd Levers, Norbert Willers, Breuer und Sohn sowie W. Stellermann GeTe. Die mittlere Konkursdauer betrug circa 30 Minuten. In der RV-Meisterschaft führt die SG Termathe und Tochter vor der SG H. Hörst/Hackfort/Hornemann,und der SG Heidemann-Hilbring-Termathe. Die RV-Jährigenmeisterschaft wird von H. Hörst/Hackfort/Hornemann angeführt, zweiter ist Feldhaus-Hüßler, dritter Heinrich Kuhlmann. Der nächste Flug ist am Samstag ab Neufchateau/Frankreich (430 km). Es werden die Silbermedaillen des Verbandes ausgeflogen.

Lesen Sie jetzt