Neue Toiletten fürs Gymnasium und neue Fenster für die Sekundarschule

hzBaustellen an Schulen

Auch in Vreden wird die Ferienzeit genutzt, um einige Bauarbeiten an den Schulen umzusetzen. Am Gymnasium Georgianum stehen dabei längst überfällige Sanierungen endlich an.

Vreden

, 19.08.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

An den Vredener Schulen hat sich in den vergangenen Jahren viel getan in Sachen Bau- und Sanierungsmaßnahmen. „Wir haben schon ein hohes Niveau geschaffen und wir werden dieses weiter anheben“, untermauert Joachim Hartmann, Leiter des Fachbereiches Stadtentwicklung im Rathaus.

Emsig wird auch in diesen Tagen gearbeitet, die Maßnahmen, die der Erste Beigeordnete Bernd Kemper in seinem Sachstandsbericht dem Bildungs-, Sport- und Kulturausschuss in der Sitzung vom 4. Juni vorgestellt hatte, sind in der Umsetzung oder konkreten Planung.

Neue Mädchen-Toiletten am Gymnasium

Umfangreich gestalten sich die Arbeiten aktuell am Gymnasium Georgianum. Das Mädchen-WC zum Schulhof hin, welches bekanntlich nicht nur von den Schülern, sondern auch von den Besuchern des Theater- und Konzertsaals genutzt wird, wird einer „Totalsanierung“ unterzogen. Zurzeit sind die Maler am Werk. Die neuen grauen Fliesen hängen schon an den Wänden und auch die Aufteilung des Raumes hat sich völlig verändert.

Jetzt lesen

„Auch wenn wir erst noch leichte Bauchschmerzen hatten, so gehen wir nun mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Toilette zum Schulbeginn nach den Ferien uneingeschränkt nutzbar sein wird“, erklärt Hartmann. Die Sanierung des Jungen-WC auf der gegenüberliegenden Seite ist für die Sommerferien 2020 geplant.

Alte Klassenräume werden saniert

Ebenso fortgesetzt wird die flurweise Sanierung der Klassenräume im Erdgeschoss des Altbaus – unter anderem werden dort Malerarbeiten, Decken- und Bodenarbeiten sowie die Modernisierung der EDV-Ausstattung angegangen. „Gerade in Bezug auf die Raumakustik haben wir festgestellt, wie positiv sich diese Maßnahmen auf die täglichen Abläufe auswirkt, wertvoll für Schüler und Lehrer“, berichtet Hartmann.

Für den Herbst sind weitere Maßnahmen wie die Schaffung einer kleineren Toilettenanlage sowie der Einbau von Lichtkuppeln im Flurbereich des Gebäudes an der Zwillbrocker Straße angedacht. Stetig aktuell seien die Themen Brandschutz und -meldeanlage sowie Notausgänge.

Sekundarschule bekommt neue Fenster

An der Sekundarschule liegt der Schwerpunkt der Sanierungsarbeiten aktuell auf der Erneuerung von einem Dutzend Fenstern am Gebäudeteil zur Berkel hin. „Da liegen wir auch voll im Plan“, so Hartmann. Im Zuge der Zusammenlegung von Real- und Hauptschule waren zwangsläufig größere Kapazitäten im Lehrerzimmer notwendig geworden. „Die vorhandene Raumstruktur wurde entsprechend erweitert, die Nutzung optimiert. Ein modernes Lehrerzimmer“, ergänzt Hartmann.

Im Bereich der Grundschulen sind Handwerker aktuell an der Norbertschule aktiv, an der zwei Klassenzimmer auf der rechten Seite des Hauptgebäudes saniert werden.

„Wir werden weiter an unserem Kurs festhalten, gezielt in die Schulinfrastruktur zu investieren. Trotz der bekannten Engpässe aufgrund hoher Auftragslagen bei den Handwerksbetrieben liegen wir gut im Plan“, berichtet Joachim Hartmann. In gleicher Weise hoffe man auf die planmäßige Abwicklung der nächsten Schritte – auch wenn es „hier und da mal hakt“.

Ausblick auf die nächsten Maßnahmen

  • Bernd Kemper hatte in seinem Sachstandsbericht ebenso bereits einen Ausblick auf die weiteren Maßnahmen für die kommenden Jahre gegeben.
  • Eine zentrale Maßnahme wird die Schaffung eines OGS-Bereichs an der Hamalandschule werden (ab 2020). Im gleichen Zeitraum sind an der Norbertschule die Beschattung der Fensterfront des Hauptgebäudes und die Verlegung des Lehrerzimmers ins Obergeschoss geplant, an der Marienschule soll der OGS-Bereich optimiert werden.
  • Schon ein wenig früher ist die Renovierung der Außenfassade an der Felicitasschule geplant (Herbst 2019/Frühjahr 2020).
  • Ab 2021 sollen am Gymnasium zwei Dachbodenräume zu Musikräumen ausgebaut werden, der Klassentrakt im Altbau soll aufgrund des Raumbedarfs - Stichwort G9 - um ein Geschoss aufgestockt werden.
  • Ab 2022 ist die Optimierung des Mensabereichs an der Sekundarschule vorgesehen.
Lesen Sie jetzt