Neues Klavier erklingt in alten Gemäuern

Musikschul-Förderverein ermöglicht Kauf

29.05.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden Neue Klänge im altehrwürdigen Alten Rathaus: Die Musikschule hat - dank Unterstützung des Fördervereins - ein neues Klavier angeschafft. Im Oktober, bei der Einweihungsfeier der renovierten Räumlichkeiten der Musikschule im Alten Rathaus, sei das Gespräch auf die notwendige Anschaffung gekommen, erinnern sich Musikschulleiter Michael Weiling und Fördervereinsvorsitzende Anne Terbeck im Gespräch mit der Münsterland Zeitung. Blasinstrumente, Keyboards und Verstärker waren in der jüngsten Vergangenheit gekauft worden, nun stand die Großanschaffung an, die der Etat der Musikschule allein nicht stemmen konnte. Der Förderverein wurde aktiv. «Wir haben einen Brief geschrieben und haben das Schreiben persönlich bei Vredener Unternehmen abgegeben», erzählt Anne Terbeck. Der Erfolg: 600 Euro kamen auf diesem Wege zusammen. Der Förderverein legte eine Summe aus seinem Finanzstock dazu - dieser war schließlich für solche Zwecke unter der Leitung des ehemaligen Vorsitzenden Bernhard Wesseler angelegt worden - und so konnte sich die Musikschule ein gutes Gebrauchtes kaufen und rund 4000 Euro dafür ausgeben. «Das Klavier wird fast jeden Nachmittag gebraucht. Es muss klanglich gut und gleichzeitig strapazierfähig sein», erklärt Weiling die besonderen Ansprüche an ein Musikschulinstrument. Das alte Klavier, das nicht mehr reparabel ist, wurde aber nicht ausrangiert: An diesem Instrument nimmt der Musiklehrer Platz und kann es zum Vorspielen oder zum parallel Spielen nutzen - ein Vorteil für den Unterricht. Es könne aber auch neue Möglichkeiten für Gruppenunterricht am Klavier bieten, blickt Weiling voraus. Groß war die Freude bei der Musikschule auch über eine private Spende: eine Geige samt Kasten (Foto) wurde ihr von einem Privatmann überlassen. «Der Mann wollte uns eine Freude machen - das hat er auch», sagt Weiling. ewa

Lesen Sie jetzt