Nightwash-Comedians begeistern Zuschauer im Vredener Theatersaal

hzComedy

Zwei Stunden beste Comedy-Unterhaltung bekamen die 498 Zuschauern in der ausverkauften Aula des Gymnasium am Freitag geboten. Einige hatten nur mit Glück Karten für das Nightwash ergattert.

Vreden

, 19.01.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Normalerweise spielt die Sendung Nightwash in einem Kölner Waschsalon, an diesem Freitag ging es aber für vier Komiker in die ausverkaufte Aula des Vredener Gymnasiums. Moderiert von Thomas Schmidt, boten die Künstler zwei Stunden hervorragende Unterhaltung und rissen die Zuschauer immer wieder aufs neue zu Lachsalven hin.

Jeder der drei Comedians, Helmuth Sanftenschneider aus Herne, Amjad aus Ochtrup und El Mago Masin aus Nürnberg, erzählten je zweimal zehn Minuten Geschichten aus ihrem Leben. Dazwischen präsentierte Moderator Thomas Schmidt Episoden aus seiner Kindheit.

Nightwash-Comedians begeistern Zuschauer im Vredener Theatersaal

Nightwash in Vreden (von links): El Mago Masin, Amjab, Helmuth Sanftenschneider und Moderator Thomas Schmidt © Raphael Kampshoff

Für Kinderohren war ein großer Teil des Abends sicher nicht gemacht, dennoch saßen mit Leo und Samy Urbaitis ein Elf- und ein Neunjähriger in der ersten Reihe. Sie wurden immer wieder von den Künstlern ins Programm integriert.

Ihre Karten hatten sie sogar von einem der vier Comedians höchst persönlich erhalten. Leo und Samy hatten schon vor einiger Zeit das Soloprogramm von Amjad in Ochtrup gesehen. Als sie erfuhren, dass dieser nun nach Vreden kommt, wollten sie natürlich dabei sein, die Vorstellung war jedoch schon ausverkauft.

Karten per Facebook ergattert

Die Kinder überzeugten daraufhin ihre Mutter, Amjad bei Facebook anzuschreiben – und so hatten sie das Glück, noch vier Karten zu bekommen. Dass sie ihre Kinder mitgenommen haben, haben Frank und Nada Urbaitis nicht bereut. „Schön, dass in Vreden mal was los ist. Besonders gefallen hat uns der Auftritt von Amjad, aber auch Thomas Schmidt war richtig gut."

Thomas Schmidt berichtete zuerst von seiner kürzlich beendeten Beziehung und seiner Kindheit am Gymnasium, die teilweise darunter litt, dass seine polnische Mutter nicht alle deutschen Gepflogenheiten kannte. Später ging es um den Einkauf von Kondomen und seine Gedanken, was er in den letzten acht Minuten eines Flugzeugabsturzes machen würde, wofür er die lautesten Lacher des Abends erntete.

Zuschauer auf die Bühne geholt

Helmuth Sanftenschneider, der einen großen Teil des Jahres auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs ist, dichtete bekannte Songs um und brachte damit die Zuschauer in Stimmung. Auch El Mago Masin brachte seine Gitarre mit und berichtete von der langen Zugfahrt von Nürnberg ins Münsterland, wozu er sich einige Zuschauer als Statisten auf die Bühne holte.

Aus Ochtrup kam Amjad, der von seinem Leben als Araber in Deutschland sprach. Viele Lacher erntete er auch für seine Donald-Duck-Parodie.

Nightwash-Comedians begeistern Zuschauer im Vredener Theatersaal

Amjab parodiert Donald Duck, der Liebeskummer hat. © Raphael Kampshoff

Die Zuschauer verließen am Ende begeistert den Theatersaal und hatten noch die Möglichkeit, Selfies mit den Künstlern zu machen. „Ich hatte mir lange vorgenommen, hierher zu kommen aber vergessen die Karten zu kaufen, am Ende hatte ich Glück, dass eine Arbeitskollegin zwei Karten anbot. Die Künstler wurden gut ausgesucht und es hat uns richtig Spaß gemacht.“ Diese Bilanz zog Klaus Nünning nach dem Programm.

Am 19. November gastiert Nightwash erneut in Vreden. Schon heute sind viele Karten für die Veranstaltung verkauft.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt