Offene Gespräche dienen Prävention

Mediziner referieren über Impfung, Verhütung und sexuell übertragbare Krankheiten

18.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Vreden Dr. med Rolf Gehlhaar Im Rahmen der Impfaktion des Kreises Borken und der Gesundheitserziehung referierten am Mittwoch (Foto, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin) und Dr. med Josef Klemens Bauer (Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe) vor den Neuntklässlern des Gymnasiums Georgianums. «Wir haben Eure Klassen für diese Vorträge in eine Jungen- und Mädchengruppe aufgeteilt, damit ein offener Austausch möglich ist», erklärte Dr. Gehlhaar zu Beginn seines Vortrages. Er sprach über sexuell übertragbare Krankheiten, insbesondere Hepatitis B und HPV (Humane Papillomviren)- Gebärmutterhalskrebs und empfahl entsprechende Impfungen. «Hepatitis B ist die stille Volkskrankheit mit jährlich 50 000 Neuinfizierten, deshalb wird die Impfung nach den Richtlinien der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) empfohlen», erklärte Dr. Gehlhaar. Für alle Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren sei die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV) sehr wichtig, da es sich bei dieser Krebsart um die weltweit zweithäufigste Krebs-Todesursache bei Frauen handele. Die Kosten dieser beiden Impfungen würden für Kinder bis zum 18. Lebensjahr von den Krankenkassen übernommen. Dr. Klemens Bauer referierte über das Thema «Ungewollte Schwangerschaft» und erläuterte den Schülerinnen und Schülern unterschiedliche Verhütungsmethoden. «Wichtig ist, dass Ihr die Scheu vor dem Besuch beim Frauenarzt überwindet und Euch von ihm beraten und untersuchen lasst, denn es geht um Euren eigenen Körper», erklärte Dr. Bauer und empfahl den Mädchen ebenfalls die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs. Anschließend beantwortete der Medizinerer alle Fragen zum Thema Verhütung und verteilte Informationsbroschüren zu den verschiedenen Themenbereichen. rol

Lesen Sie jetzt