Frederika Thünte arbeitet als Physiotherapeutin in einem Krankenhaus im Achterhoek und muss so beruflich jeden Tag ins Risikogebiet pendeln.
Frederika Thünte arbeitet als Physiotherapeutin in einem Krankenhaus im Achterhoek und muss so beruflich jeden Tag ins Risikogebiet pendeln. © privat
Coronavirus

Pendlerin Frederika Thünte und die neue Grenzregel: „Nur noch genervt“

Sonntag wurde die neue Regel bekannt, Dienstag sollten auch Berufspendler nach Holland einen negativen Coronatest dabei haben. Das war Thema am Arbeitsplatz der Vredenerin Frederika Thünte.

Wegen der sehr hohen Corona-Infektionszahlen in den Niederlanden hat die Bundesregierung das Nachbarland Niederlande als Hochrisikogebiet eingestuft. Diese Entscheidung wurde am Ostersonntag bekannt gegeben. Ab Dienstag nach Ostern, so die Folge, müsse jeder, der von dort nach Deutschland einreist, einen aktuellen negativen Coronatest dabei haben.

Zwei Tage später müssen sich alle drauf eingestellt haben

Am Arbeitsplatz war die neue Regel natürlich Thema

Über die Autorin
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.