Des Betruges wurde ein 46-Jähriger überführt, er hatte zu Unrecht Arbeitslosenunterstützung bezogen. Nicht nachgewiesen konnten dem Vredener Körperverletzung und versuchte Nötigung.
Des Betruges wurde ein 46-Jähriger überführt, er hatte zu Unrecht Arbeitslosenunterstützung bezogen. Nicht nachgewiesen werden konnten dem Vredener Körperverletzung und versuchte Nötigung. © Montage: Martin Klose
Betrug

Schlag an die Schläfe und Nötigung? Hauptzeuge hat seine Meinung exklusiv

Geschlagen und genötigt haben soll ein 46-Jähriger einen Vredener. Diese Vorwürfe bestätigte die Beweisaufnahme letztlich nicht. Verurteilt wurde der Angeklagte aus Vreden dennoch.

Ein Schlag gegen die Schläfe soll ihm der Angeklagte im Juni 2021 versetzt haben, gefolgt von ernsthaften Drohungen. Doch mit dieser Meinung stand der Hauptzeuge im Amtsgericht Ahaus ziemlich alleine da. Richterin und Vertreterin der Staatsanwaltschaft glaubten den Aussagen des 46-jährigen Angeklagten, gestützt auf die Beweisaufnahme. Zu einer Geldstrafe wurde er dennoch verurteilt – allerdings in einem anderen Verfahren.

Angeklagter: „Das stimmt nicht, er lügt“

Angeklagter hatte zu Unrecht Arbeitslosenunterstützung bezogen

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.