„Spider World“ will unterhaltsam über Krabbeltiere informieren

hzSpinnen- und Insektenausstellung

Die Ausstellung „Spider World“ ist drei Tage zu Gast in Vreden. Wer Skorpione und Vogelspinnen liebt, ist hier genau richtig. Aber auch Menschen mit Angst vor Spinnen sind eingeladen.

Vreden

, 22.10.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schauen, staunen, lernen: Von Freitag bis Sonntag gastiert die mobile Ausstellung „Spider World“ auf dem Platz der Gaststätte zum Dornbusch an der Wüllener Straße. „Vogelspinnen, Skorpione, Tausendfüßer, Stabheuschrecken und allerhand andere Krabbeltiere“ erwarten laut Stephanie Riedesel die Besucher in einem Zirkuszelt. Sie reist mit ihrem Mann Albani Frank und der Familie seiner Schwester durch die ganze Republik und zeigt jede Woche woanders, was so alles durch die Gegend krabbelt. „Spider World“ ist damit Europas größte mobile Spinnen- und Insektenausstellung.

Lehrreich wird es auch. Jede Stunde erklären die beiden ältesten Söhne der Familie Riedesel-Frank 20 Minuten lang, wo Spinnen leben, was sie fressen und wie sie sich gegen Feinde verteidigen. So werden die richtigen Haltungsbedingungen vermittelt. „Viele Spinnenbesitzer wissen gar nicht, was sie mit den Tieren machen sollen“, berichtet Albani Frank.

Mutige nehmen Spinnen auf die Hand

Auch der Spaß kommt beim praktischen Biologieunterricht nicht zu kurz. Wer noch nicht weiß, was eine Bananenspinne ist, wird es in der „Spider World“ möglicherweise erfahren.

Wer möchte, kann im Rahmen der Ausstellung eine Vogelspinne auf die Hand nehmen.

Wer möchte, kann im Rahmen der Ausstellung einen Skorpion auf die Hand nehmen. © Bastian Becker

Das besondere Highlight: „Wer so mutig ist, darf ein Tier auf die Hand nehmen“, stellt Stephanie Riedesel den direkten Kontakt mit Spinnen oder Skorpionen in Aussicht. Diese sind alle giftig, allerdings ist ein Biss laut den Ausstellern nicht gefährlicher als ein Bienenstich.

Goliathspinne am größten

Etwa 800 Tiere und einige Tierpräparate können sich die Besucher in Vreden angucken. Die Goliathspinne macht ihrem Namen mit einer Spannweite von 30 Zentimetern alle Ehre. Aber auch die Brasilianische Riesenvogelspinne oder der Schwarze Laos-Skorpion faszinieren durch ihre Größe. Während die Insekten aufgrund ihrer geringen Lebensdauer die Familie Riedesel-Frank schnell wieder verlassen, ist so manche Vogelspinne (Lebensdauer bis zu 25 Jahre) im Laufe der Zeit zum treuen Begleiter des Trosses geworden.

Angst vor Spinnen kann genommen werden

Die weit verbreitete Angst vor Spinnen führt Stephanie Riedesel auf Gewohnheiten in der Familie zurück. „Die Mütter schreien schon: „Ah, eine Spinne“ und die Kinder nehmen das mit“, ist sie sich sicher. Deswegen empfiehlt die Familie Riedesel-Frank ausdrücklich auch Menschen mit einer Spinnenphobie, am Wochenende im Zelt vorbeizuschauen.

Jetzt lesen

„Für den einen oder anderen sind wir sicherlich eine Hilfe. Wir haben schon vielen die Angst vor Spinnen genommen“, erzählt Stephanie Riedesel. „Nach der Ausstellung weiß man, was man zu tun hat, wenn man einer Spinne begegnet“, verspricht Albani Frank.

Die Ausstellung „Spider World“ ist von Freitag bis Sonntag auf dem Platz der Gaststätte zum Dornbusch (Wüllener Straße 107) jeweils von 11-18 Uhr geöffnet. Freitag ist Familientag, der Eintritt beträgt 5 Euro. Am Samstag und Sonntag zahlen Erwachsene 9 Euro, Kinder zwischen 3 und 14 Jahren 8 Euro. Im Zelt müssen die Corona-Bestimmungen eingehalten werden, dazu zählt das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Unter www.spider-world.de finden sich weitere Informationen und ein Ermäßigungsgutschein.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt