„Stadtradelstar“ Hubert Stroetmann darf drei Wochen im Mai nur noch radeln

hzAktion Stadradeln Vreden

Hubert „Hacki“ Stroetmann ist der „Stadtradelstar“ und muss deswegen drei Wochen auf Autofahrten verzichten. Ob er zum Fotografieren ins Zwillbrocker Venn fährt oder zur Hochzeit nach Ahle.

Vreden

, 26.04.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hubert Stroetmann möchte für den Klimaschutz möglichst viele Radkilometer sammeln. Er beteiligt sich in diesem Jahr als „Stadtradelstar“ an der Aktion, die vom 1. bis 21. Mai stattfindet. Am Donnerstagvormittag übergab er deshalb symbolisch seinen Autoschlüssel an Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch.

Ab dem Maifeiertag wird Hubert Stroetmann für drei Wochen alle Wege nur noch mit dem Rad oder zu Fuß zurücklegen. „Mit dem öffentlichen Nahverkehr, mit Bussen und Bahnen, darf ich auch fahren, aber ich werde wohl nur noch fahrradfahren“, sagte Hubert Stroetmann.

Bislang 160 Vredener dabei

Für das Stadtradeln haben sich bisher 160 Bürger angemeldet, die entweder in Vreden wohnen, dort arbeiten oder zur Schule gehen. Sie alle möchten für die Stadt möglichst viele Kilometer mit dem Rad fahren. Zu den Teilnehmern gehören die Mitarbeiter der Stadt Vreden, die Unternehmen Laudert und Schmitz Cargobull, der DRK-Ortsverein Vreden, das Gymnasium Georgianum sowie mehrere Nachbarschaften und Stammtische.

„Ich werde alle Geburtstage und Schützenfeste, die im Mai stattfinden, mit dem Fahrrad besuchen. Außerdem möchte ich nach Münster zum Wochenmarkt fahren und mit dem Fotoapparat in der Radtasche zum Venn radeln“, so kündigte Hubert Stroetmann an, den die meisten Vredener als passionierten Hobbyfotografen kennen. Die Stadtradelaktion bezeichnete er als „Mehrwert“ für seinen Alltag. Er hofft nun auf gutes Wetter. Vor allem bei der Hochzeit seines Neffen, die in Ahle gefeiert wird. Denn dorthin darf er sich auch nicht im Auto mitnehmen lassen. Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch beabsichtigt ebenfalls möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zu fahren. Für ihn hat die Aktion von Hubert Stroetmann „Vorbildcharakter“.

Bürgermeister vorbildlich

„Ich bin im städtischen Team dabei und bemühe mich, so oft es möglich ist, alle Strecken mit dem Rad zurückzulegen“, sagte der Bürgermeister. Er darf aber, anders als Hubert Stroetmann, auf sein Auto zurückgreifen, wenn es nicht anders geht. Hubert Stroetmann wird seine Erlebnisse als „Stadtradelstar“ in einem wöchentlichen Blog veröffentlichen und peilt insgesamt 300 bis 400 Fahrrad-Kilometer an. „Im vergangenen Jahr erreichten 230 Teilnehmer beim Stadtradeln in Vreden insgesamt 59.695 Kilometer“, so Hanna Schnetger von der Stadt Vreden.

20 Teams aus Vreden sind bislang angemeldet

Beim Wettbewerb „Stadtradeln“ geht es um Spaß und tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Vreden radelt zusammen mit anderen Kommunen aus dem Kreis Borken im Aktionszeitraum 1. bis 21. Mai. In dieser Zeit heißt es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, jeder geradelte Kilometer zählt – egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit.

20 Teams sind bereits angemeldet (Stand 25. April). Wer kein Team vom Arbeitsplatz, Verein, Stammtisch oder der Nachbarschaft hat, kann sich anmelden und im „offenen Team“ mitradeln. Nach dem Motto „Schließe Dich einem Team an oder gründe ein eigenes!“ sind nach wie vor alle Vredener eingeladen teilzunehmen. Entweder online oder telefonisch bei Hanna Schnetger unter (02564) 303130 können sich Interessierte noch anmelden oder alle wichtigen Infos erhalten.

Tasche winkt Teilnehmern als Lohn

Unter allen Teilnehmern, die vom 1. bis 21. Mai mit für Vreden radeln, verlost die Stadt Vreden nach Abschluss des Aktionszeitraums vier hochwertige Fahrradtaschen. Nach der Auslosung erfolgt die Benachrichtigung an die im Rahmen der Aktion Stadtradeln hinterlegte E-Mail-Adresse. Eine Barauszahlung des Gegenwertes ist ausgeschlossen.

Stadtradeln ist eine nach Nürnberger Vorbild weiterentwickelte Kampagne des Klima-Bündnisses, das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem über 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören. Das Stadtradeln dient dem Klimaschutz sowie der Radverkehrsförderung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt