Telekom erklärt, was der Grund für die großflächige Störung in Vreden ist

hzTelefon und Internet

Tausende Haushalte in Vreden haben kein Internet und kein Telefon. Auch das Mobilfunknetz ist gestört. Die Telekom erklärt, woran es liegt und wie die Behebung des Problems läuft.

Vreden

, 04.12.2019, 14:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schwarze Rohre liegen zersplittert in der Erde, mehrere über- und nebeneinander. Darin befinden sich Kabel, auch sie wurden zerstört. Das ist der Grund für die Telekom-Störung in Vreden.

Die Kabel auf der Baustelle am Markt 1 wurden am Dienstagnachmittag gekappt. „Es sind mehrere Kabel betroffen, die gemeinsam in einem Rohr liegen. Da hängt eine Menge dran“, erklärt ein Sprecher der Telekom am Mittwoch im Gespräch mit der Redaktion.

Unklar, wie viele Kunden von der Störung betroffen sind

Was und wer genau von der Störung betroffen ist, kann er allerdings auch einen Tag nach dem Vorfall nicht sagen. „Es geht um mindestens 4000 Festnetz-Anschlüsse“, so der Sprecher. Privatpersonen aber auch Geschäfte haben deswegen kein Telefon und auch kein Internet.

Jetzt lesen

Kunden außerhalb Vredens können ebenfalls Störungen haben. „Unser Netz orientiert sich nicht an Gemeindegrenzen“, erklärt der Sprecher. Zerstört wurde ein großes Versorgungskabel. Zudem gibt es viele Mitbewerber, die das Netz der Telekom nutzen. Auch diese Kunden sind von der Störung betroffen.

Ob auch das Mobilfunknetz und somit das mobile Internet gestört sind, ist unklar. „Es kann sein, dass an den defekten Kabeln auch Mobilfunkmasten hängen“, sagt der Telekom-Sprecher.

Behebung der Störung kann noch einige Zeit dauern

Die enormen Auswirkungen der Störung sind auch der Telekom bewusst. „Deswegen arbeiten wir seit gestern Abend intensiv daran, das Problem zu beheben“, sagt ein Sprecher. Wie lange das dauern wird, kann er am Mittwochmorgen aber nicht sagen. „Wir wüssen erst einmal schauen, welche Kabel genau beschädigt sind. Die müssen dann entfernt und ausgetauscht oder repariert werden.“

Lesen Sie jetzt