Umgerüstete Flutlichtanlage spart Strom und reduziert den CO2-Ausstoß

hzNeues Flutlicht

Mehr Licht, mehr Klimaschutz, weniger Stromkosten: Die LED-Technik der neuen Flutlichtanlage bei der SpVgg Vreden ist ein Referenzprojekt für die Stadt und für die weitere Region

Vreden

, 04.05.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Flutlichtanlage auf dem Kunstrasenplatz der SpVgg Vreden wurde jetzt auf LED Technik umgerüstet. „Die volle Beleuchtung ist nun regionalligatauglich, passend zum Vereinsjubiläum im nächsten Jahr wurde jetzt die neue Technik von Josef und Niklas Niehuis installiert,“ freute sich Christoph Kondring, der Vorsitzende der SpVgg Vreden. Er freute sich, dass das Unternehmen Niehuis Blitzschutzsysteme & Elektrotechnik gemeinsam mit dem Leuchtenhersteller Giga Tera bei der Umrüstung ein Sponsoring von 10.000 Euro übernommen hat.

40.000 Euro Kosten

Insgesamt kostet die Umrüstung der sechs Flutlichtmasten mit jeweils sechs neuen LED Strahlern 40.000 Euro. 10.000 Euro hat die SpVgg finanziert und die restlichen 20.000 Euro sind ein Zuschuss der Stadt Vreden.

„Die Anlage wurde als Referenzanlage für die Stadt Vreden und für die weitere Region errichtet. Wir haben zwei Sieger, die Stadt Vreden hat nur geringe Wartungskosten und die SpVgg eine effiziente Beleuchtungsanlage mit viel helleren Strahlern und einer Reduzierung der Stromkosten um bis zu 40 Prozent,“ erläuterte Josef Niehuis.

Insektenfreundliches Licht

Die weiteren Vorteile der LED Technik seien die Reduzierung der Umweltbelastung durch einen geringeren CO2-Ausstoß, mehr Lichtkomfort durch die höhere Beleuchtungsstärke, eine bessere Gleichmäßigkeit und keine Hochfahrverluste, sowie eine Insektenfreundlichkeit durch geringe Anlockwirkung des spektralen Lichtes.

Jetzt lesen

Am Mittwochnachmittag trafen sich Christoph Kondring, Christian Bengfort (stellv. Vorsitzender SpVgg Vreden), Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch und Bernd Kemper (Erster Beigeordneter der Stadt Vreden) mit Josef Niehuis und Niklas Niehuis (beide NBE Niehuis Blitzschutzsysteme & Elektrotechnik), um die Funktion der neuen Anlage zu erleben.

Elf Kilowatt Ersparnis pro Stunde

Bei normalem Trainingsbetrieb laufen zukünftig vier LED-Leuchten mit 14,4 KW und 200 Lux , die anderen können im Wettkampf auf 21,6 KW und 310 Lux zugeschaltet werden. Bei gleicher Beleuchtungsstärke können nun mit der umgerüsteten Anlage elf Kilowatt pro Stunde gegenüber der Altanlage eingespart werden.

So werden bei rund 500 Betriebsstunden im Jahr 5500 KWH weniger benötigt. „Mit der Umrüstung der Flutlichtanlage wird ein positives Zukunftssignal gegeben, das den Sport in Vreden stärkt. Als Nebeneffekt kann die alte Anlage von anderen Vereinen genutzt werden,“ erklärte Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch. Gemeinsam mit den Vertretern der SpVgg freute er sich auf die zukünftigen Lockerungen der Corona-Maßnahmen im sportlichen Bereich und die Nutzung der Flutlichtanlage beim Training und im Wettkampf.

Lesen Sie jetzt