Der Autor Georg Bühren aus Münster hat seinen zweiten Krimi veröffentlicht. Der Roman spielt in Aarloh, einem fiktiven Ort, der von Vreden und seinen Kirchdörfern inspiriert wurde.
Der Autor Georg Bühren aus Münster hat seinen zweiten Krimi veröffentlicht. Der Roman spielt in Aarloh, einem fiktiven Ort, der von Vreden und seinen Kirchdörfern inspiriert wurde. © Georg Bühren
Grenzregion

Vreden ist zum zweiten Mal die Bühne für einen Krimi von Georg Bühren

Martin Gerwink ermittelt wieder: Vreden und die Kirchdörfer sind die Kulisse für den zweiten Krimi von Georg Bühren. Der dreht sich um millionenschwere Gemälde und zwei rätselhafte Frauen.

Und wieder muss Dorfpolizist Martin Gerwink ermitteln. Geldwäsche, millionenschwere Gemälde, zwei zwielichtige Frauen, die plötzlich mitten im Ort auftauchen, ein ermordeter Finanzmakler – der zweite Krimi von Georg Bühren hat es wieder faustdick hinter seinen 412 Seiten. Gerade ist er erschienen.

Aarloh erinnert nur entfernt an Vreden und die Kirchdörfer

Dorfpolizist und Journalistin stehen wieder im Mittelpunkt

Fortsetzung soll auch für sich funktionieren

Krimi ist ab sofort erhältlich

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.