Vredener Einwohnerzahl schrumpft leicht

Weniger Neugeborene

Die Stadt Vreden ist im abgelaufenen Jahr 2016 geschrumpft. Dafür zeichnen primär zwei Ursachen verantwortlich: Es wurden gegenüber dem Jahr 2015 weniger Kinder geboren, die in Vreden leben, und es gab zudem mehr Weg- als Zuzüge.

VREDEN

, 12.01.2017, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vredener Einwohnerzahl schrumpft leicht

Das ist ein Ergebnis der Statistik, die das Bürgerbüro der Stadt zum Jahresende ermittelt hat. Am 1. Januar zeigte die Bilanz 23128 Einwohner mit Hauptwohnung in Vreden an, 11850 Männer und 11278 Frauen. Nur mit Nebenwohnung wurden 666 Personen notiert. Insgesamt waren somit zum Jahresbeginn 23794 gemeldet, 107 weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahrs.

Im Jahr 2016 wurden 215 Kinder geboren, die in Vreden leben und gleich auf beide Geschlechter verteilt sind: 108 Mädchen stehen 107 Jungen gegenüber. Der Geburtenjahrgang 2015 ist insgesamt stärker: Zurzeit leben 251 (116 weibliche und 135 männliche) Kinder in Vreden, die im Jahr 2015 geboren wurden. 179 verschiedene Namen wurden für die im vergangen Jahr geborenen Kinder eingetragen. Der beliebteste Vorname bei den Mädchen ist Pia (fünf), bei den Jungen ist es der Name Lutz (vier).

102. Geburtstag gefeiert

Die Bewegungstabelle sagt darüber hinaus aus, dass im abgelaufenen Jahr 905 Wegzügen nur 812 Zuzüge gegenüberstanden und insgesamt 1378 Personen innerhalb Vredens umgezogen sind. 212 Sterbefälle wurden ins Register eingetragen.

Auch in der Altersstruktur liefert die Statistik interessante Einblicke: Die älteste Vredenerin wurde im Jahr 1914 geboren, die zweitälteste Frau im Jahr 1915, ein Mann wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Insgesamt leben 15 Personen in Vreden, die vor 1920 geboren sind. Das Geburtsjahr 1966 ist mit 497 Personen (264 Männer, 233 Frauen) der geburtenstärkste Jahrgang, gefolgt von den 1964-ern mit 244 Männern und 236 Frauen, also insgesamt 480 Personen.

Ehen und Lebenspartnerschaften

112 Ehen und eine Lebenspartnerschaft wurden vor den Standesbeamten der Stadt Vreden geschlossen oder begründet (86 im Rathaus, 26 im Bauernhausmueseum). Von den Ehepaaren haben sich 90 Prozent für einen gemeinsamen Familiennamen entschieden, davon wiederum 92 Prozent für den Namen des Mannes. 11094 Personen in Vreden sind verheiratet, 35 haben eine eingetragene Lebenspartnerschaft.

20189 Personen haben eine Religionszugehörigkeit eingetragen, das sind 84,85 Prozent. Römisch-katholisch sind 18346 Personen in Vreden, 1626 sind evangelisch, 77 Personen gehören der evangelisch-lutherischen Kirche an, 19 der evangelisch-reformierten Kirche und 19 sind rumänisch-orthodox. Die übrigen 102 Personen gehören weiteren Religionsgemeinschaften an.

560 Niederländer

22018 Personen besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit (66 weniger als 2015), davon sind 866 Personen Doppelstaatler. Die Gruppe der Niederländer mit 560 Personen ist die größte Gruppe der nichtdeutschen Vredener.

Zum Jahreswechsel waren 250 polnische, 194 syrische, 88 irakische, 73 türkische und 51 kosovarische Staatsangehörige in Vreden gemeldet. 41 Personen haben eine rumänische Staatsangehörigkeit, 37 eine serbische, 24 eine afghanische, 24 eine bulgarische, 22 eine italienische und 20 eine albanische. Die übrigen ausländischen Mitbürger verteilen sich auf weitere Staaten.

Lesen Sie jetzt