Die Vredener Schüler sollen bald eine einheitliche Lern-Plattform nutzen können.
Die Vredener Schüler sollen bald eine einheitliche Lern-Plattform nutzen können. © picture alliance / Jens Wolf/dpa
Digitalisierung

Vredener Schulen bekommen einheitliche Software für digitalen Unterricht

Einige Lehrer in Vreden haben in der Coronakrise Aufgaben per Mail verschickt, andere per Post. Einige Schulen haben Video-Unterricht angeboten, andere nicht. Das soll sich nun ändern.

Whiteboards in den Klassenräumen, gutes Internet im Schulgebäude oder mehr Computerräume – diese Schritte der Digitalisierung ist die Stadt Vreden in den letzten Jahren bereits gegangen. Doch dann kam die Coronakrise und all das war plötzlich kaum noch etwas wert. Denn die Schüler durften nicht ins Schulgebäude, um diese Technik zu nutzen.

Schulen testen zurzeit eine Online-Lernplattform

Stadt soll Tablets für bedürftige Schüler anschaffen

Schon 1,2 Millionen Euro in Digitalisierung an Schulen investiert

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.