Vredener Tafel verteilt wieder drei Mal pro Woche Lebensmittel an Bedürftige

Nach Corona-Pause

Die Vredener Tafel öffnet nach langer Corona-Pause wieder ihre Türen. Über große Unterstützung darf sie sich gleich zweimal freuen. Strikte Regeln gibt es aber auch hier.

Vreden

15.05.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Markus Tenwinkel und Stefan Tenwinkel übergaben am Mittwoch Gesichtsschutzvisiere an Gabriele Waning.privat

Markus Tenwinkel und Stefan Tenwinkel übergaben am Mittwoch Gesichtsschutzvisiere an Gabriele Waning.privat © asdas

Aufgrund der Corona-Pandemie musste im März auch der Laden der Vredener Tafel geschlossen werden. Nun durften wegen der Lockerungen die Einzelhändler in Vreden ihre Geschäfte wieder öffnen.

Jetzt lesen

Deshalb hat der Vorstand der Vredener Tafel jetzt in Abstimmung mit der Stadt Vreden entschieden, den Tafelbetrieb ab der nächsten Woche wieder zu öffnen. Die erste Ausgabe von Lebensmitteln an Bedürftige aus Vreden soll am Mittwoch, 20. Mai, stattfinden. „Es wird in Zukunft aufgrund der wirtschaftlichen Lage wahrscheinlich noch eine größere Anzahl von Bedürftigen geben“, sagt Gabriele Waning, Vorsitzende der Vredener Tafel.

Fragen sind geklärt

Da bei den Mitgliedern der Vredener Tafel viele zur Risikogruppe gehören, erfolgte seitens des Vorstandes in den vergangenen Wochen zunächst ein Aufruf per E-Mail zur Wiedereröffnung des Tafelbetriebes .

So sollte zunächst geklärt werden, welche Mitglieder während der Corona-Pandemie bereit sind, sich beim Abholen der Waren von den Vredener Geschäften, beim Sortieren im Tafelladen und bei den Ausgaben an die Bedürftigen zu engagieren. „Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten und freuen uns, dass wir den Start der Tafel jetzt organisieren können“, erklärt Gabriele Waning.

Der Tafelbetrieb kann jedoch nur nach Einhaltung von vorgegebenen hygienischen Maßnahmen neu starten. Dr. Michael Göring, Inhaber der Marien-Apotheke Vreden, stellte daher am Mittwoch Desinfektionsmittel, Einmal-Handschuhe in unterschiedlichen Größen und medizinische Schutzmasken für die Helfer der Vredener Tafel zur Verfügung. Außerdem überreichte er eine Spende in Höhe von 1.134,59 Euro.

Das Geld stammt aus der Spendensammlung, die die Marien-Apotheke bei der Abgabe des „Vreden-Kalenders 2020“ im vergangenen Jahr durchführte. Auch das Unternehmen Tenwinkel unterstützt die Vredener Tafel mit 40 Gesichtsschutzvisieren. Die beiden Geschäftsführer von Tenwinkel, Dipl.-Ing. Markus Tenwinkel und Dipl.-Ing. Stefan Tenwinkel, hatten die Gesichtsschutzvisiere in ihrem Unternehmen mit einem 3-D-Drucker angefertigt.

300 Visiere gespendet

Rund 300 weitere Gesichtsschutzvisiere wurden laut Stefan Tenwinkel bereits an weitere Einrichtungen im Kreis Borken, darunter Pflegeheime, Krankenhäuser und das Haus Früchting, gespendet.

Jetzt lesen

In der kommenden Woche werden die Helfer der Vredener Tafel die Lebensmittel wieder bei den Geschäften abholen, sie sortieren und das Essen, wie vor der Pandemie, drei Mal wöchentlich an die Bedürftigen verteilen. Gabriele Waning verweist darauf, dass auch während der Schließung der Hilfseinrichtung besonders hilfsbedürftige Vredener, darunter auch einige ältere Menschen, mit haltbaren Lebensmitteln der Vredener Tafel unterstützt wurden.

Alle Vredener, die sich aktuell in einer Notlage befinden und bisher noch keinen Berechtigungsschein für die Vredener Tafel haben, können sich laut Gabriele Waning an die Mitarbeiter des Sozialamtes der Stadt Vreden oder an den SKF Vreden wenden.

Lesen Sie jetzt