Wahlbüro in Vreden öffnet ab Montag

Kommunalwahl

Das Wahlbüro wird erstmalig im neuen Besprechungsraum im Erdgeschoss des Vredener Rathauses eingerichtet. Die Verwaltung bittet darum, Briefwahlunterlagen möglichst schriftlich zu beantragen.

Vreden

14.08.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wer am Wahlsonntag nicht im Wahllokal wählen kann oder möchte, kann Briefwahlunterlagen beantragen.

Wer am Wahlsonntag nicht im Wahllokal wählen kann oder möchte, kann Briefwahlunterlagen beantragen. © dpa

In dieser Woche, aber spätestens am 23. August, sollten alle wahlberechtigten Vredener ihre Wahlbenachrichtigungskarte erhalten haben, informiert die Stadt in einer Pressemitteilung. Wer keine Wahlbenachrichtigungskarte erhalten hat und sichergehen möchte, dass er im Wählerverzeichnis eingetragen ist, kann bei der Stadtverwaltung nachfragen.

Wer am Wahlsonntag nicht im Wahllokal wählen kann oder möchte, kann Briefwahlunterlagen beantragen. Das Vredener Wahlbüro öffnet am Montag, 17. August. Das Wahlbüro wird erstmalig im neuen Besprechungsraum im Erdgeschoss eingerichtet. Wahlbenachrichtigungskarte und Personalausweis sind mitzubringen.

Rechtzeitig an Briefwahl denken

Durch die Corona bedingten Abstands- und Hygieneregelungen kann es gerade während der Stoßzeiten zu längeren Wartezeiten kommen. Daher bittet die Verwaltung darum, Briefwahlunterlagen möglichst schriftlich zu beantragen.

Es gibt folgende Möglichkeiten die Briefwahlunterlagen zu beantragen: Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung steht ein Antrag der komplett ausgefüllt per Post im frankierten Umschlag an die Stadt Vreden gesendet oder in den Briefkasten am Haupteingang Alstätter Straße oder in die beim Bürgerbüro aufgestellte Wahlurne eingeworfen werden kann.

Wahlscheinantrag auch auf der Homepage

Die Wahlunterlagen können auch online bestellt werden. Hierzu werden die Angaben auf der Wahlbenachrichtigungskarte benötigt. Der Online-Wahlscheinantrag steht auf der städtischen Internetseite unter Rathaus – Wahlen. Die Schriftform gilt auch durch E-Mail oder sonstige dokumentierbare Übermittlung in elektronischer Form als gewahrt. In der Kommunalwahlordnung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine telefonische Antragstellung nicht erlaubt ist.

Das Briefwahlbüro ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Freitag von 8 bis 16 Uhr und am Freitag, 11. September, bis 18 Uhr. Der Online-Wahlscheinantrag steht auf der Internetseite.
Lesen Sie jetzt