Wann das Freibad nach dem Feuerwehreinsatz wieder öffnet, ist noch unklar

Gasalarm

Nach dem Feuerwehreinsatz von Mittwochabend bleibt das Vredener Freibad am Donnerstag geschlossen. Wann es wieder öffnet, kann SVS-Geschäftsführer Thomas Spieß noch nicht sagen.

Vreden

, 20.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr war am Mittwochabend mit einem Großaufgebot am Hallenbad im Einsatz. Dort waren giftige Dämpfe ausgetreten. Auch das Freibad wurde evakuiert. Wann es wieder öffnet, war am Donnerstag noch nicht klar.

Die Feuerwehr war am Mittwochabend mit einem Großaufgebot am Hallenbad im Einsatz. Dort waren giftige Dämpfe ausgetreten. Auch das Freibad wurde evakuiert. Wann es wieder öffnet, war am Donnerstag noch nicht klar. © Stephan Rape

Noch keinen neuen Stand gibt es nach dem großen Feuerwehreinsatz im Vredener Hallenbad am Mittwochabend.

Jetzt lesen

Wie SVS-Geschäftsführer Thomas Spieß am Donnerstagvormittag gegenüber unserer Redaktion erklärte, werde der Vorfall gerade noch aufgearbeitet. Nähere Details zur Ursache der Gasentwicklung nannte er nicht. „Da kann ich nicht mehr zu sagen, als am Mittwochabend“, erklärte er. Auch ob die Fachfirma aus den Niederlanden weiter mit der Wartung des Hubbodens betraut wird, beantwortete er nicht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Giftige Gase im Hallenbad führen zu Großeinsatz der Vredener Feuerwehr

Weil im Vredener Hallenbad bei Wartungsarbeiten giftige Gase entstanden sind, musste das Freibad am Mittwochnachmittag geräumt werden. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Ein Mitarbeiter der Wartungsfirma wurde leicht verletzt und kam zur Beobachtung ins Krankenhaus.
19.08.2020
/
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape
Durch die giftigen Gase, die im Hallenbad entwichen sind, bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung. Dennoch bat die Feuerwehr am Abend darum, Fenster und Türen geschlossen zu halten, weil es zu Geruchsbelästigungen kommen konnte.© Stephan Rape

Ebenso ließ er noch offen, wann das Freibad wieder öffnet. „Es wird natürlich wieder öffnen“, sagte er. Ob das aber schon am Freitag oder erst an den folgenden Tagen geschehe, sei noch nicht klar.

Rund 100 Badegäste mussten das Freibad verlassen

Bei Wartungsarbeiten am Hubboden im Hallenbad waren am Mittwochnachmittag giftige Dämpfe von Epoxidharz ausgetreten. Rund 100 Badegäste mussten aus dem Freibad evakuiert werden. Auch umliegende Sportplätze wurden sicherheitshalber geräumt. Nach fast zwei Stunden konnte die Feuerwehr Entwarnung geben. Sie war mit einem Großaufgebot vor Ort. Das Hallenbad wurde danach gelüftet. Gefahren für Anwohner habe es zu keiner Zeit gegeben.

Lesen Sie jetzt