Der Werner SC hat einen Neuzugang bekommen. © Johanna Wiening
Fußball

Der Werner SC holt kurz vor dem Derby einen Spieler mit Bundesliga-Erfahrung

Die Saison ist bereits in vollem Gange, da hat der Werner SC noch einen Neuzugang verpflichtet. Es kommt ein Spieler, der eigentlich in die Regionalliga wollte.

Während die meisten Amateurvereine ihre Mannschaften für die bereits laufende Saison schon zusammen haben, hat sich der Fußball-Landesligist Werner SC noch einmal verstärkt. Die Werner holen einen Spieler mit einer ziemlich beeindruckenden Vita.

Die Rede ist von Brian Cedric Wolff. Der 19-Jährige hat zuletzt in der U19-Bundesliga für Holstein Kiel die Fußballschuhe geschnürt. Davor stand er aber auch schon für die Jugendmannschaften von Schalke 04 und Borussia Dortmund auf dem Platz. Auch für die Jugend-Nationalmannschaft stand er bereits auf dem Rasen.

Brian Wolff steht nun für den Werner SC auf dem Platz. © WSC © WSC

„Der Kontakt kam über unseren zweiten Vorsitzenden Rainer Littau zu Stande“, berichtet Kurtulus Öztürk, externer Berater des Werner SC, der sich um die Transfers des Landesligisten kümmert. „Wir hatten sehr viele Gespräche und sind froh, dass er sich am Ende für uns entschieden hat.“

Eigentlich sollte Brian Wolff in die Regionalliga gehen

Eigentlich sollte Wolff, der gebürtig aus Bergkamen kommt, als Perspektivspieler in die Regionalliga. Das klappte aber aus unterschiedlichen Gründen nicht. Besonders ein Viertligist hatte ihn auf dem Plan: „Der hätte ihn gerne gehabt, hatten aber nicht die finanziellen Mittel dazu.“

Stattdessen hat er dann beim Werner SC mittrainiert. „Da hat er direkt überzeugt“, sagt Öztürk. „Und am Ende hat er dann auch erkannt, dass für ihn besser ist, bei uns mitzuspielen und den Wettkampf zu haben, als vollständig vereinslos zu sein bis zum Winter. Wir haben die finanziellen Mittel auch nicht, um einen Spieler mit der Perspektive zu holen – aber man hilft sich einfach.“

Dennoch bestehe bei einem Spieler wie Wolff natürlich die Gefahr, dass er bereits im Winter wieder weg sei. „Wenn er da eine Anfrage von einem Oberligisten bekommt, dann werden wir ihm natürlich keine Steine in den Weg legen, das ist klar. Ihn haben einige höherklassige Vereine auf dem Zettel – ob die ihn schon im Winter holen, werden wir sehen“, weiß Öztürk.

Erstmal sei Brian Wolff für den Werner SC aber ein interessanter Spieler, der der Mannschaft durchaus weiterhelfen könne: „Das ist eine Situation mit der allen geholfen ist – sowohl uns, als auch ihm.“ Vielleicht sogar schon im Derby gegen den SV Herbern: „Wir versuchen, ihn bis dahin spielberechtigt zu bekommen.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt