Ibrahim Saadouni konnte überzeugen - ebenso wie der Rest von Eintracht Werne. © Jura Weitzel
Fußball

Eintracht Werne holt den nächsten Kantersieg und kann einen neuen Vorteil genießen

Eintracht Werne kommt langsam ins Rollen - nach dem Kantersieg gegen Overberge und der guten Leistung gegen Ahlen folgt nun auch gegen Derne ein deutlicher Sieg. Dabei gibt es einen klaren Vorteil.

Man merkte Aykut Kocabas, Trainer von Eintracht Werne, nach dem Spiel gegen die SF Ay Yildiz Derne die Zufriedenheit mit seiner Mannschaft an. Mit 5:1 siegten die Evenkämper und überzeugten dabei auf ganzer Linie – von der ersten Minute an.

Von Anfang an hatte die Eintracht das Spiel im Griff. Dafür belohnten sie sich früh: In der zehnten Minute kombinierten sich die Evenkämper von Sami Schebab über Cem Bozkurt und Samet Sahin zu Serkan Adas, der den Ball nur noch einschieben musste – 1:0 (10.).

Auch danach hatte die Eintracht in der ersten Hälfte noch einige Chancen und hätte deutlich höher in Führung gehen können. Diese nutzte die Mannschaft aber nicht und so blieb es bis zur Halbzeit beim 1:0.

In der Pause konnte Aykut Kocabas aber einen Vorteil nutzen, der bei den Evenkämpern bisher in dieser Vorbereitung noch nicht zum Tragen kam. „Wir hatten heute 18 Spieler im Kader, es fehlten nur Ibrahim Akalin und Marko Martinovic“, berichtet der Coach. „Das war natürlich gut, weil man viele Möglichkeiten hatte.“

Und diese nutzte Kocabas: Er wechselte zur Halbzeit gleich sieben Mal. Und dann kam die Tormaschine der Evenkämper ins Rollen. Zuerst war es Firat Isikli, der einen Abpraller gut zu nutzen wusste (55.). Nur zehn Minuten später spielte Abdullah Sahin den Ball gut heraus, sodass Ibrahim Saadouni nur noch einnetzen musste zum 3:0 (65.).

Doch damit war noch lange nicht Schluss. Erneut Firat Isikli erhöht nach Vorlage von Kapitän Enes Akyüz auf 4:0 (70.) – Derne hatte kaum eine Chance gegen die so stark aufspielenden Evenkämper. Den Schlusspunkt auf Werner Seite setzte dann Enes Akyüz, der einen fälligen Foulelfmeter zum 5:0 verwandelte.

Ein kleiner Wermutstropfen: Kurz vor Schluss kassiert die Eintracht dann doch noch den einen Ehrentreffer für Derne (89.). „Das ist zwar irgendwie ärgerlich, aber in so einem Spiel dann doch eher zweitrangig“, sagt Kocabas zum überflüssigen Gegentor.

Insgesamt war der Coach aber durchweg zufrieden mit seiner Mannschaft. „Das Ergebnis ist toll, war aber nicht so wichtig“, sagt er. „Es haben alle Spieler Spielzeit bekommen, das war wichtig. Und die Jungs bestätigen das, was wir gehofft haben: Seit die Urlauber wieder da sind, sind wir gut drauf und können unsere Stärken zeigen. Das geht in die richtige Richtung.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.